Der atmosphärische Wassergenerator, der von Watergen und Mayet Al-Ahel an die Kinderkrebsabteilung von Musa und Suhaila Nasir in Gaza-Stadt gespendet wurde. Foto mit freundlicher Genehmigung von Mayet Al Ahel.
Der atmosphärische Wassergenerator, der von Watergen und Mayet Al-Ahel an die Kinderkrebsabteilung von Musa und Suhaila Nasir in Gaza-Stadt gespendet wurde. Foto mit freundlicher Genehmigung von Mayet Al Ahel.
Lesezeit: 4 Minuten

Kinder und Mitarbeiter des einzigen Kinderkrebskrankenhauses in Gaza haben jetzt dank eines atmosphärischen Wassergenerators (AWG) der Israelischen Firma Watergen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

von Abigail Klein Leichman, ISRAEL21c

Wasser aus der Luft zu gewinnen ist eine bemerkenswerte Leistung. Nicht weniger beeindruckend war der Transport der 780 Kilo schweren GEN-M-Maschine von Israel über den Grenzübergang Kerem Shalom nach Gaza-Stadt.

Aufgrund der anhaltenden Angriffe aus dem von der Hamas regierten Gazastreifen kontrolliert Israel sorgfältig den Materialtransfer über den Grenzübergang Kerem Shalom, zumal die Coronavirus-Krise die grenzüberschreitenden Aktivitäten zusätzlich eingeschränkt hat.

Aber Watergen-Präsident Michael Mirilashvili war zur Hilfe entschlossen, als er von der dringenden Notwendigkeit des Krankenhauses erfuhr. Unterstützt wurde er durch Fayez Husseini von Mayet Al Ahel, einem Unternehmen der Palästinensischen Autonomiebehörde, das Wasser- und Energieprojekte in Gaza fördert. (Mayet Al Ahel bedeutet auf Arabisch „Gemeinde-Trinkwasser“).

„Als der Palästinensische Kinderhilfsfonds uns über die Wassersituation und ihre Auswirkungen auf die Krebsstation informierte, waren das Projekt und der Zeitplan eine Herausforderung“, sagte Husseini.

„Als wir über die Situation informiert worden waren, befanden wir uns global noch in einem frühen Stadium des Coronavirus Lockdowns. Wir wussten nicht, ob wir einen Partner finden würden, der mit uns zusammenarbeiten könnte, und wir waren nicht sicher, ob wir überhaupt noch etwas nach Gaza transportieren könnten, da alles stillgelegt wurde“, fuhr er fort.

„Wir wussten, dass die Watergen-Technologie unserem Entwurf gut entspricht, waren uns aber nicht sicher, ob wir es zeitlich schaffen würden. Wir brauchten ein Wunder, also hatten wir keine andere Wahl, als schnell an einer Lösung zu arbeiten, um sicherzustellen, dass die Kinder Zugang zu sauberem Wasser hatten, während sich das Coronavirus in Gaza auszubreiten begann. Wir trafen uns mit Watergen, und zwei Wochen später war die Maschine in Gaza.»

Mirilaschwili und Mayet Al Ahel beschlossen aufgrund der Dringlichkeit der Situation, die Maschine zu spenden.

„Wir sind sehr stolz auf unsere Partnerschaft mit Watergen zur Bereitstellung von sauberem Wasser und zur Rettung von Leben“, sagte Husseini. „Diese humanitäre Mission hat sich über alle Probleme und Hindernisse hinweggesetzt. Wir freuen uns, dass dies trotz aller Widrigkeiten geschehen ist“.

Der AWG auf dem Dach des Krankenhauses wird durch das Stromnetz des Krankenhauses mit Strom versorgt, wird aber bald an Solarpaneele angeschlossen sein. Der Wassergenerator kann rund um die Uhr bis zu 800 Liter sauberes Wasser produzieren.

Die patentierte Wärmetauschtechnologie von Watergen erzeugt Wasser, indem die gesammelte Luft auf ihren Taupunkt abgekühlt wird. Das Wasser durchläuft dabei eine physikalische, chemische und biologische Behandlung für optimale Qualität.

„Angesichts der sich täglich verschärfenden Trinkwasserkrise und der Coronaviren, die Menschen mit geschwächtem Immunsystem plagen, war die Notwendigkeit eines innovativen Ansatzes zur Lösung dieses Problems noch nie so dringlich wie heute“, sagte Maxim Pasik, Vorstandsvorsitzender von Watergen.

Die Krankenhausabteilung war nicht der erste Watergen AWG, der nach Gaza geschickt wurde. Wie wir im Februar berichteten, sponserte die Kennedy-Leigh-Stiftung die Installation einer GEN-M-Maschine im städtischen Gebäude in der Gaza-Nachbarschaft Abasan al-Kabira.

Entspannung des Wasserproblems in Gaza und weltweit

Die Hauptwasserquelle des Gazastreifens ist der Küsten-Aquifer , der verschmutzt und übermässig ausgelaugt ist. Die einzige Alternative besteht im Kauf von entsalztem Wasser zu einem hohen Preis.

Der CLA-Direktor, Generalmajor Iyyad Sarchan, genehmigte daher die Lieferung der GEN-M-Einheiten, „um eine weitere Verschärfung der humanitären Krise im Gaza-Streifen im Zusammenhang mit dem Süsswassermangel zu verhindern“.

„Die Einführung von Watergen in Gaza ist nicht nur ein Konzeptbeweis für eine Spitzentechnologie, sondern auch ein Konzeptbeweis dafür, dass Palästinenser und Israelis mehr tun können, als sich gegenseitig anzugreifen“, sagte David Lehrer, Direktor des Arava-Instituts. „Stattdessen können wir gemeinsam daran arbeiten, Leben zu verbessern, humanitäre Probleme zu lösen, Vertrauen aufzubauen und Hoffnung wiederherzustellen“.

Eine Reihe von Watergens AWG Modellen sind in Dutzenden von Ländern installiert, viele davon in Partnerschaft mit humanitären Organisationen. Der GENNY für den Hausgebrauch kann bis zu 30 Liter Wasser pro Tag produzieren, der GEN-M für den mittleren Verbrauch bis zu 800 Liter und der GEN-L für die Industrie bis zu 5.000 Liter Wasser pro Tag.

Der GENNY von Watergen war eines von neun israelischen Produkten, die auf der Liste  der Top 100 Erfindungen des Jahres 2019 von TIME aufgeführt sind, und gewann den ersten Preis bei der CES 2020 für elektrische Effizienz.

„Neben dem Gaza-Streifen arbeitet Watergen in mehr als 60 Ländern daran, Trinkwassersicherheit für alle zu garantieren“, sagte Pasik.

„Wir sahen es als unsere Pflicht an, unseren eigenen Nachbarn zu helfen, die unter Wasserknappheit leiden. Watergen wird weiterhin Einheiten in Gesundheitseinrichtungen auf der ganzen Welt platzieren, zusätzlich zu ländlichen Standorten, Schulen, öffentlichen Bereichen und Wohntürmen“, sagte Pasik.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.