Buchcover. Foto zVg
Buchcover. Foto zVg
Lesezeit: 6 Minuten

Antisemitische Verschwörungsmythen (oder der häufiger zu findende, aber fachlich nicht richtige Ausdruck Verschwörungstheorien) aus den vergangenen Jahrhunderten sollten im heutigen Zeitalter eigentlich der Vergangenheit angehören — dass sollte man zumindest annehmen dürfen. Trotzdem befeuern nicht nur die Sozialen Medien und das Internet derart menschenverachtende Ansichten, sondern offenbar auch Onlinehandel Riesen wie Amazon und die ebenso bekannte Tochtergesellschaft Audible.

Die Rede ist hierbei von Erzeugnissen wie „Die Rothschilds: Eine Familie beherrscht die Welt.“ (2015) von Tilman Knechtel, einen Autor, über den überraschender Weise nicht allzu viel zu finden ist. Psiram, eine Art Wikipedia, welches sich mit Verschwörungstheorien, Grenzwissenschaften u.ä. auseinandersetzt, weiss zu berichten, dass der 1987 in Filderstadt geborene Knechtel ein Journalist und Buchautor ist, der u.a. für die Schweizer „ExpressZeitung“ und das „Compact Magazin“ schreibt. Laut Schweizer Medienberichten verbreitet die „ExpressZeitung“, welche sich selbst als als „kritische Monatszeitung“ bezeichnet, Verschwörungstheorien im Internet. Daneben sei er ebenfalls ein grosser Videospiel Fan, der auf seinem YouTube Kanal gern mit Verschwörungsmythen liebäugelt. Der J.K. Fischer Verlag, der seine Schriften veröffentlicht, wird hierbei als ein Verlagshaus eingeordnet, dass sich auf „rechtsorientierte Verschwörungstheorien“ spezialisiert hat, was sich, nach einem Blick auf den Onlinekatalog, als durchaus glaubwürdig herausstellt.

Vorerst nahm ich an, dass es sich bei Knechts Buch, welches auch beim grössten Schweizer Buchhandelsunternehmen Orell Füssli Thalia AG erhältlich ist, um eine geschmacklose Art des Fantasy Romans handeln würde, doch schon die Buchbeschreibung lässt erkennen, dass der Autor seine kruden Theorien durchaus Ernst meint und den Rezipienten über eine vermeintliche jüdisch-zionistische Weltverschwörung aufklären möchte. Ein Auszug der Kurzbeschreibung reicht bereits um zu erkennen, was die Kernaussage der Buchs ist:

„An ihren Händen klebt das Blut aller grossen Kriege seit Beginn der Französischen Revolution. Ihre ganze Menschenverachtung bewiesen sie, indem sie die Nationalsozialisten finanzierten und Millionen Angehöriger ihrer eigenen Glaubensgemeinschaft in den Tod schickten. Doch ihr Blutdurst ist noch lange nicht gestillt: Ihr Ziel ist ein alles vernichtender Dritter Weltkrieg und eine Weltregierung, gesteuert aus Jerusalem.“

Keine klare Antwort von Audible

Nachdem Amazon und Audible ebenfalls Bücher wie „Warum der Antisemitismus uns alle bedroht: Wie neue Medien alte Verschwörungsmythen befeuern“ von Dr. Michael Blume anbieten, wunderte ich mich doch sehr, was die Unternehmen dazu bewegt, auch derart zutiefst antisemitische und antizionistische Lektüre in ihren Katalog aufzunehmen. Auf meine Anfrage bei Audible erreichten mich lediglich die folgenden Zeilen als Antwort: „Wir haben Ihren Hinweis an die zuständige Abteilung weitergeleitet und prüfen, ob der Vertrieb dieses Titels gesetzlich untersagt ist, also dieser Titel indiziert ist.“ Soll dies bedeuten, dass der Online Händler lediglich darauf achtet Werke, die offiziell verboten sind, nicht auf seiner Plattform anzubieten? Überprüft bzw. interessiert sich niemand im benannten Unternehmen für die Inhalte der angebotenen Titel und wenn ja, befinden Audible und Amazon Knechtels Werk demzufolge als unbedenklich? Meine Anfrage ist jedenfalls bereits knapp 2 Wochen alt und bisher habe ich noch keine weitere Rückmeldung erhalten.

Auch die Bewertungen auf Amazon (3,9 von 5 Sternen) und Audible (4,0 von 5 Sternen) sind mehr als bedenklich, gerade wenn man sich den Inhalt des publizierten Titels zu Gemüte führt, welches nur so von ahistorischen und schlecht recherchierten Aussagen strotzt. Ich setzte mich daraufhin mit dem bereits vormals benannten Kollegen Dr. Michael Blume, Beauftragter der Landesregierung Baden-Württemberg gegen Antisemitismus, in Verbindung, welcher sich u.a. in seinen Podcast Folgen regelmässig mit Antisemitismus in der heutigen deutschsprachigen Gesellschaft auseinandersetzt. Wir verständigten uns darauf das besprochene Werk genauer unter die Lupe zu nehmen, weswegen heute, an Yom HaShoah, dem Gedenktag für die Opfer der Shoah, eine Podcastfolge mit dem Titel „Adolf Hitler als Rothschild-Verschwörer – Der libertäre Antisemitismus“ erscheint, die ich jedem Leser wärmstens empfehle.

„Adolf Hitler als Rothschild-Verschwörer – Der libertäre Antisemitismus“ Ein Podcast des Beauftragten gegen Antisemitismus der Landesregierung Baden-Württemberg, Dr. Michael Blume.

Blume beginnt in seiner Folge mit einer kurzen Erläuterung bezüglich des libertären Antisemitismus und seinen heutigen Erscheinungsformen. Hierbei verweist er vor allem auf die digitale Radikalisierungen, die immer weiter Anklang zu finden scheint. Anschliessend geht Blume auf ausgewählte Textstellen ein und erklärt an ihrem Beispiel das antisemitische Weltbild des Autors. Die jüdische Weltverschwörung unter der Hand der Rothschilds stecke hiernach nicht nur hinter jeglichen grossen Kriegen der Weltgeschichte, sondern sogar hinter der Shoah höchstselbst, da die Familie, nach Aussagen Knechtels, die Gründung des Staates Israel und die Auswanderung dorthin erreichen wollten. Als einer der zahlreichen Textbelege sollte diese Ausführung aus Knechtels Buch genügen:

„Und Hitler erfüllte für die Rothschilds weitaus mehr Ziele, als er sich wohl vorstellen konnte. Dazu gehört die Gründung des Staates Israel in der Folge des Holocausts […]“

Knechtels befremdliche Theorien

Im weiteren Verlauf kommentiert Blume den „historischen“ sechs Schritte Verlauf der zionistischen Machtergreifung. Dies erinnert, laut Blume, an die biblische Schöpfungsgeschichte, allerdings in einer negierten Form. Die Erde wurde in sechs Tagen, inklusive einem Ruhetag, erschaffen. In Knechtels Version, wird sie durch die jüdische Weltverschwörung der Rothschilds in sechs Tagen zerstört.

Knechtels befremdliche Theorien gehen soweit, dass er den Begriff des Zionismus nicht etwa auf Zion, also Jerusalem bzw. den Tempelberg zurückführt, sondern seinen Ursprung im Wort „NaZIONalsozialist“ erkennen will. Bereits die Grossmutter von Hitler sei von einem Angehörigen der Rothschilds geschwängert wurden, was ihm quasi einen jüdischen Anteil zuweist. Wer hierbei der verrückten Annahme unterliegen sollte auf fundierte Quellen zu stossen, dem sei an dieser Stelle gesagt, dass die im gesamten Werk angeführten Quellen zu all den, gelinde gesagt, befremdlichen Aussagen und Feststellungen des Autors qualitativ nicht einmal als solche zu bezeichnen sind und mir als Religionswissenschaftlerin und Historikerin bestenfalls die Tränen in die Augen treiben.

Blume führt im weiteren Verlauf noch mehrere solcher Beispiele an, u.a. die Zukunftsvorhersage des Autors, nach der wir auf den Dritten Weltkrieg zusteuern würden. Der Autor setzt hierbei in gewissem Masse sogar die heutige Bundesrepublik Deutschland mit dem Nazi Regime gleich, in Bezug auf ihre Wesensart eine „vermeintliche Ausgeburt der jüdisch-satanistischen Rothschilds“ zu sein.

Im Anschluss an seine Analyse wertet der Antisemitismusbeauftragte sowohl das Werk, als auch den bedrohlich ansteigenden Anteil an derartigen Publikationen und Verschwörungsmythen im Allgemeinen aus.

Ich kann meinem Kollegen nur zustimmen, wenn er anführt, dass es ihm nahe geht, wenn hart erkämpfte freiheitlich demokratische Werte und Grundrechte wie die Meinungs- und Pressefreiheit für die Verbreitung von Antisemitisimus, Hass u.a. missbraucht werden. Abschliessend erklärt Blume kurz und bündig die Religionspsychologische Entstehung der Verschwörungsmythen rund um die Familie Rothschild, wobei vor allem die Haskala, also die jüdische Emanzipation (Aufklärung), eine Rolle spielt, welche dem Antisemiten seine Vorurteile, aufgebaut auf dem Stereotyp des sich abschottenden Juden aus dem Ghetto, hätte nehmen sollen. Doch eine Emanzipation oder gar eine Assimilation konnte der Antisemit an sich ebenso wenig verkraften und das Bild des alles kontrollierenden Juden wurde ein Verschwörungsmythos, der zu einem grossen Anteil nicht zuletzt zu der Katastrophe der Shoah beitrug.

Ein weiters Mal sei einem jeden Leser an dieser Stelle der Podcast von Dr. Michael Blume ans Herz gelegt, da er das „Werk“ von Tilman Knechtel sachlich und mit grosser wissenschaftlicher Professionalität und Faktenwissen untersucht und kommentiert. Es ist eine Schande, dass Firmen wie Amazon und Audible antisemitische Verschwörungsmythen als Massenmedium jedem Bürger zugänglich machen und somit nicht nur die Verbreitung von Antisemitismus befeuern, sondern ihn sogar noch finanziell unterstützen. Umso wichtiger ist es, dass wir derart engagierte Antisemitismusbeauftragte haben, deren Arbeit heutzutage wieder unerlässlich zu sein scheint.

Heute gedenken wir einmal mehr der Opfer der Shoah. Lassen Sie uns den heutigen Gedenktag aber auch eine Mahnung sein. Eine Mahnung vor dem Verschliessen der Augen vor Unrecht, eine Mahnung vor der unbedachten Verbreitung von antisemitischer Hetze und eine Warnung vor den Folgen jenes Hasses, der unseren jüdischen Nachbarn, Familienmitgliedern, Freunden und Mitbürgern einst durch einen industriellen Massenmord das Leben kostete. Wenden Sie sich an Betreiber wie Amazon und Audible, seien Sie nicht stumm und treten Sie für die Werte eines demokratischen Staates ein, um die wieder zunehmende gefährliche Verbreitung von Antisemitismus zu bekämpfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.