Am 31. März 2020 desinfizieren Arbeiter die Klagemauer in der Altstadt von Jerusalem als vorbeugende Massnahme gegen die Verbreitung des Coronavirus. Foto Yonatan Sindel/Flash90
Am 31. März 2020 desinfizieren Arbeiter die Klagemauer in der Altstadt von Jerusalem als vorbeugende Massnahme gegen die Verbreitung des Coronavirus. Foto Yonatan Sindel/Flash90
Lesezeit: < 1 Minute

Nachdem Israel heute den 21. Todesfall durch das Coronavirus verzeichnete und die Zahl der bestätigten Infektionen im Land 5’591 erreichte, gab das israelische Arbeitsamt (INES) bekannt, dass die Zahl der Arbeitslosen erstmals die Millionengrenze überschritten hat.

Israels 21. Coronavirus-Opfer war eine 98-jährige Frau, die „ernste und komplizierte“ Vorerkrankungen hatte und im Soroka Medical Center in Beersheva ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Nach Angaben des israelischen Gesundheitsministeriums ist sie das zweite Opfer, das sich im Mishan-Pflegeheim in Südjerusalem mit dem Virus infiziert hat. 12 weitere Bewohner wurden ebenfalls positiv getestet, mindestens drei davon befinden sich derzeit in einem ernsten Zustand.

Von den 5’591 Fällen in Israel befinden sich 97 in einem ernsthaften Zustand, 76 sind an Beatmungsgeräten. Weitere 122 sind in einem mittelschweren Zustand und 5’121 haben laut Ministerium leichte Symptome. Etwa 226 israelische Coronavirus-Patienten haben sich erholt.

Arbeitslosigkeit massiv gestiegen

Während Israel gegen die Epidemie kämpft, sagte INES-Generaldirektor Rami Garor am Mittwoch, dass fast 90 Prozent der mehr als eine Million Israelis, die jetzt Arbeitslosengeld beantragen, unbezahlten Urlaub bekommen haben. Israels Arbeitslosenzahl, die vor der Krise bei vier Prozent lag, hat jetzt über 24 Prozent erreicht, wobei seit März fast 850’000 Menschen Leistungen beantragt haben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.