Minister für öffentliche Sicherheit: Israelische Polizei soll sich auf „unvermeidlichen“ landesweiten Lockdown vorbereiten

0
566
Desinfektion der Knesset inmitten der Coronavirus-Krise am 16. März 2020. Foto Knesset-Sprecherin
Desinfektion der Knesset inmitten der Coronavirus-Krise am 16. März 2020. Foto Knesset-Sprecherin
Lesezeit: 2 Minuten

Der Minister für öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan, hat die israelische Polizei angewiesen, sich auf eine vollständige Abriegelung des Landes vorzubereiten, und bezeichnete einen solchen Schritt als „unvermeidlich“.

Bis Mittwochnachmittag wurden in Israel 433 Personen als positiv auf das Coronavirus bestätigt, teilte das Gesundheitsministerium mit, wobei seit der letzten Aktualisierung sechs neue Fälle registriert wurden. Zuvor hatte das Ministerium bekannt gegeben, dass die Zahl der Patienten im Land angestiegen sei, wobei über 100 neue Personen in den letzten 24 Stunden als positiv bestätigt wurden.

Erdan hielt am Dienstagabend eine Telefonkonferenz mit dem Polizeichef und den Leitern anderer Sicherheitsbehörden ab, nachdem die Richtlinien des Gesundheitsministeriums zur Eindämmung der wachsenden Zahl von Israelis, die mit dem neuen Coronavirus infiziert sind, aktualisiert worden waren.

„Ich bin überzeugt, dass dies angesichts der entstandenen Situation eine unvermeidliche Entscheidung ist, die viele Leben retten wird“, sagte Erdan gegenüber den israelischen Medien.

Der Minister für öffentliche Sicherheit hat darum gebeten, dass die Polizei und die Sicherheitschefs dringend einen detaillierten Plan für die Durchführung einer landesweiten Abriegelung ausarbeiten und ihm vorlegen. Dabei sollen nur die unerlässlichen Beschäftigten ihre Wohnungen verlassen dürfen, während andere Bürger nur zum Kauf von Waren und zur medizinischen Behandlung hinausgelassen werden. Falls ein Lockdown angeordnet wird, wird die Polizei mit der Durchsetzung beauftragt, während das IDF-Heimatkommando für die Versorgung mit lebensnotwendigen Gütern zuständig ist.

Ziel: Todesfälle verhindern

Laut israelischen Medienberichten sagte Erdan den Teilnehmern der Telefonkonferenz, dass eine Entscheidung für einen vollständigen Lockdown zwar sehr schwierig sei, dass es aber in der gegenwärtigen Situation vorzuziehen sei, für kurze Zeit harte Massnahmen zu ergreifen, um das Coronavirus schnell zu besiegen und so Todesfälle zu verhindern.

Mitarbeiter im Krankenhaus Tel Hashomer bereiten infolge der Verbreitung des Coronavirus neue Bettenstationen vor. Foto Flash90

Die Regierung wird einen totalen Lockdown verhängen, wenn sie den Eindruck hat, dass sie die Kontrolle über die Situation verliert und die Ausbreitung des Coronavirus nicht mehr eindämmen kann, sagte der oberste Wirtschaftsberater von Premierminister Benjamin Netanjahu, während die Verantwortlichen in Jerusalem über weitere Schritte zur Bekämpfung der Krankheit beraten.

„Wenn wir das Gefühl haben, dass die Zahl der Infizierten an einem Tag so hoch ist, dass wir die Kontrolle verlieren, dass wir auf eine Situation mit Tausenden von Neuinfizierten pro Tag zusteuern, werden wir auf die Bremse treten und einen Lockdown verhängen“, sagte Avi Simhon, der Vorsitzende des Nationalen Wirtschaftsrats im Büro des Premierministers, gegenüber der Times of Israel. Die Situation könne sich sehr schnell verschlimmern, warnte er.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.