Ein Krankenwagen mit einem Israeli der positiv auf das Coronavirus getestet wurde trifft am 27. Februar 2020 im Tel Hashomer Krankenhaus ein (Flash 90). Foto Flash90.
Ein Krankenwagen mit einem Israeli der positiv auf das Coronavirus getestet wurde trifft am 27. Februar 2020 im Tel Hashomer Krankenhaus ein (Flash 90). Foto Flash90.
Lesezeit: 3 Minuten

Die Zahl der Menschen in Israel bei denen das Coronavirus diagnostiziert wurde, stieg nach Angaben des Gesundheitsministeriums am Donnerstag auf mindestens 100. Von denjenigen, bei denen das Virus diagnostiziert wurde, befinden sich 91 im Krankenhaus.

Am Donnerstagmorgen sagte der Generaldirektor des Gesundheitsministeriums, Moshe Bar Siman Tov, im Armeeradio, dass er erwartet, dass in naher Zukunft täglich Dutzende Israelis mit dem Virus diagnostiziert werden, wenn nicht sogar mehr.

In der letzten Woche hat das Ministerium neue Beschränkungen für Israelis eingeführt, um die Verbreitung des potenziell tödlichen Virus zu stoppen. Am Mittwochabend sagte das Ministerium, dass öffentliche Versammlungen nicht mehr als 100 Personen umfassen dürfen. Darüber hinaus riet das Ministerium, dass Universitäten und andere Hochschuleinrichtungen sich auf einen Fernunterricht vorbereiten sollten, bevor sie möglicherweise geschlossen werden.

Bar Siman Tov riet den Israelis, „ihren Lebensstil zu ändern, um mit der Bedrohung umzugehen“ und erinnerte sie daran, dass es die älteren Menschen und diejenigen mit Vorerkrankungen sind, die am meisten gefährdet sind an COVID-19 tödlich zu erkranken.

Im Bildungssystem befinden sich momentan rund 5000 Schüler, Studenten und Lehrkräfte aus über 1000 Bildungseinrichtungen in Hausquarantäne. Fünf Studenten sind mit dem Virus infiziert. Nach der aktuellen Einschätzung von Beamten des Bildungsministeriums und der Lehrergewerkschaft könnten Schulen wegen des Coronavirus mindestens bis zum Passahfest geschlossen werden, so die Nachrichtenseite Ynet. Ausserdem befinden sich 2.400 IDF-Soldaten in Quarantäne.

Magen David Adom hat einen Video-Chat-Dienst eingerichtet, um zu verhindern, dass Menschen, die das hoch ansteckende Virus in sich tragen, in Krankenhäuser kommen.

Menschen mit Schutzmasken am 12. März 2020 vor der Grabeskirche in der Jerusalemer Altstadt. Foto Yossi Zamir/Flash90

Das Gesundheitsministerium hat am Donnerstag weitere Massnahmen ergriffen, um die Ausbreitung der Pandemie in Israel zu verhindern. Ausländische Staatsangehörige die nach Israel einreisen müssen nach ihrer Einreise 14 Tage lang Hausquarantäne einhalten. Öffentliche Versammlungen von über 100 Personen sind verboten worden.

Laut israelischen Medienberichten haben etwa 100 Hotels in ganz Israel geschlossen, da sich auch die Reise- und Gastgewerbebranche mit den anhaltenden Auswirkungen des Coronavirus konfrontiert sieht. Weitere 100 Hotels sollen am Sonntag geschlossen werden, heisst es in den Berichten.

Das Sheba Medical Center in Tel Hashomer sagte am Donnerstag, dass bei einem seiner Ärzte das Coronavirus diagnostiziert worden sei. Der Arzt, ein Mitglied der Notfallambulanz des Krankenhauses, kehrte am 2. März von einer Reise nach Frankreich zurück. Er arbeitete an diesem Tag eine Schicht in der Notaufnahme, bevor er in die Heimquarantäne ging. „Er befindet sich in gutem Zustand und wurde in das isolierte Quarantäneabteil verlegt“, so das Krankenhaus in einer Erklärung.

Präsident Reuven Rivlin nahm an der Eröffnung einer Notrufzentrale teil, die vom Magen-David-Adom-Krankenwagendienst und dem Heimatfrontkommando der IDF für den Umgang mit dem neuen Coronavirus eingerichtet wurde.“Israelis kämpfen, wie die Menschen auf der ganzen Welt, gegen eine Seuche, die die gesamte Menschheit heimsucht.“ sagte Rivlin in der Klinik in Ramle.

Der Präsident ermahnte die Israelis, die Anweisungen des Gesundheitsministeriums zu befolgen und stellte fest, dass Israelis in Zeiten offizieller Anordnungen „ein wenig ablehnend“ sein können. „Wir müssen aber auf die Anweisungen hören. Oft sind wir ein wenig abweisend gegenüber Anweisungen oder wir denken, „sie sind sehr wichtig für andere Menschen, aber nicht für uns. Wir müssen alle Anweisungen, die uns gegeben wurden, strikt befolgen, denn sie sind richtig und sorgfältig durchdacht, um jede Gefahr für uns alle zu vermeiden“, sagt er.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.