Israelische Wassertechnologie hilft in Gaza

1
472
Menschen in Gaza trinken Wasser aus der neuen Watergen-Maschine. Foto zVg
Menschen in Gaza trinken Wasser aus der neuen Watergen-Maschine. Foto zVg
Lesezeit: 2 Minuten

Ein israelische Technologie, bei der sauberes Trinkwasser aus der Luft erzeugt wird, ist am Mittwoch im Gazastreifen zum ersten Mal eingesetzt worden. Dies stellt die erste Phase eines Plans dar, der den Einheimischen dabei helfen soll, die Wasserkrise zu beseitigen, mit der sie gerade zu kämpfen haben.

Ein Stadtteil in Gaza, Abasan al-Kabira, war der erste, das Watergens GEN-M erhielt, einen atmosphärischen Wassergenerator (AWG), der 780 Kilogramm wiegt und bis zu 800 Liter Wasser pro Tag produzieren kann.

Die wichtigste Wasserquelle des Gaza-Streifens ist der Grundwasserspiegel an der Küste, der sich in den letzten Jahrzehnten, aufgrund einer übermässigen Wasserentnahme rapide verknappt hat. Der verringerte Wasserstand hat dazu geführt, dass Salzwasser eindringt und das Wasser in der Grundwasserleitung zusätzlich noch verschmutzt wird.

Über 90% des Wassers ist nicht für den Verbrauch geeignet, weshalb die Bewohner in Gaza dazu gezwungen waren, die teuren Optionen für den Kauf von entsalztem Wasser aus lokalen Entsalzungsanlagen in Anspruch zu nehmen.

Die GEN-M-Einheit bietet den Bewohnern von Gaza eine kostengünstige Methode zur Gewinnung von Süsswasser unter Nutzung der natürlichen Ressource Luft. Die patentierte, wärmeaustauschende GENius-Technologie von Watergen erzeugt Wasser, indem die gesammelte Luft auf ihren Taupunkt abgekühlt wird. Das Wasser wird anschliessend physikalisch, chemisch und biologisch behandelt, gefolgt von einem Mineralisierungsprozess, um seine Sauberkeit, seinen Geschmack und seine gesunde Qualität zu erhalten. Jede GEN-M-Einheit enthält ein internes Wasseraufbereitungssystem und benötigt keine weitere Infrastruktur, ausser einer Stromquelle.

Das Pilotprojekt ist das Ergebnis der Kooperationsbemühungen zwischen Watergen, dem israelischen Arava-Institut für Umweltstudien, der Damour-NGO für Gemeindeentwicklung und der Gemeinde Abasan al-Kabira. Die Kennedy Leigh Foundation finanziert das Pilotprojekt im Rahmen des Track II-Umweltforums des Arava-Instituts.

Die Unternehmensleitung von Watergen erklärte, dass „in Übereinstimmung mit unserer Überzeugung, dass jeder Mensch, unabhängig von Rasse, Geschlecht oder Religion, ein Grundrecht auf sauberes Trinkwasser hat, helfen wir einigen von Israels Nachbarn, Zugang zu Süsswasser zu erhalten, einer Ressource, die im Gazastreifen fehlt“.

„Wir hoffen, dass unsere Bereitstellung einer AWG zur Lösung der Wasserkrise beitragen und als ein Schritt vorwärts zur gegenseitigen Zusammenarbeit im Nahen Osten dienen wird“, fügte das Unternehmen hinzu.

1 KOMMENTAR

  1. Zum Stichwort „Abkühlung zum Taupunkt“ ist nützlich zu ergänzen, das dieses Prinzip der Natur abgeguckt wurde. Wolkenbildung und daraus fallende Niederschläge funktionieren genauso.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.