Fot Shai Pal / Unsplash
Fot Shai Pal / Unsplash
Lesezeit: 4 Minuten

Israel verfügt über Ressourcen und Innovationen, die viele der Probleme lösen könnten, die seine arabischen Nachbarn plagen. Sollte es zu einem Frieden zwischen Israel und der arabischen Welt kommen, so wäre das Potenzial für gegenseitig vorteilhafte praktische und wirtschaftliche Beziehungen astronomisch.

von Frank Musmar 

Israel ist eine parlamentarische Demokratie mit einer fortschrittlichen freien Marktwirtschaft. Das Wachstum ist im Wesentlichen auf die sehr hohen Investitionen in technologische Forschung und Entwicklung zurückzuführen, die Israel zum Silicon Valley des Nahen Ostens gemacht haben.

Zu Israels führenden Branchen gehören unter anderem High-Tech-Produkte (unter anderem Luftfahrt, Kommunikation, computergestütztes Design und Fertigung, medizinische Elektronik, Glasfaser und mehr), Pharmazeutika, Diamanten und Erdgas. Um seinen Wettbewerbsvorteil im High-Tech-Bereich aufrechtzuerhalten, wendet Israel 4,5% seines BIP für Forschung und Entwicklung auf, den höchsten Wert der Welt.

Israel ist eine der wenigen Nationen, denen es gelungen ist, den Mond zu erreichen. Die UdSSR und die USA haben dies bereits im Jahr 1966 getan. China hatte es im Jahr 2013 geschafft. Im Januar 2019 versuchte SpaceIL, eine israelische gemeinnützige Organisation, als erste israelische Einheit ein Raumschiff auf der Mondoberfläche zu landen. Es kam seinem Ziel sehr nahe, schaffte es aber nicht, die Landung durchzuführen.

„Die Zukunft gehört denen, die innovativ sind, nicht denen, die aus Zufall auf Öl sitzen“

Der Kontrast zwischen dem Israel der Ersten Welt und den umliegenden arabischen Staaten der Dritten Welt ist heute so stark wie nie zuvor. Israels Pro-Kopf-BIP ist fast 20-mal so hoch wie das des verarmten Ägyptens und fünfmal so hoch wie das des teilweise entwickelten Libanon. Die Zukunft gehört denen, die innovativ sind, nicht denen, die aus Zufall auf Öl sitzen.

Israels Devisenreserven sind gewachsen und stellten die Reserven vieler seiner Nachbarn in den Schatten.Ökonomen sagen, dass der Zufallsgewinn aus seinen Erdgasvorkommen Israel dabei helfen sollte, in den kommenden Jahren über seiner Gewichtsklasse zu kämpfen und direkt mit den ölreichen Nationen der Region zu konkurrieren.

Nach Ansicht von Professor Joseph Pelzman von der George-Washington-Universität:

„verloren die umliegenden arabischen Länder ihre Position unter den Weltwirtschaftsmächten, auf Grund ihrer ablehnenden Haltung gegenüber jedwedem christlichen Einfluss. Die muslimischen Länder verschlossen sich den Ideen der Welt und dachten nie über die Folgen eines solchen Handelns für die Wirtschaft nach.“

In den Gebieten des Nahen Ostens, in denen Frieden herrscht, gedeihen die Volkswirtschaften. Wo dies nicht der Fall ist, wird das Potenzial der Länder gebremst. Wenn ein Frieden zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn ermöglicht werden könnte, wäre der potenzielle wirtschaftliche Gewinn für alle Beteiligten astronomisch.

Der israelisch-arabische Frieden würde zu einer wirtschaftlichen Entwicklung beitragen, da er neue Handelswege eröffnen und den potenziellen Beitrag Israels in der gesamten Region erweitern würde. Israel kann tragfähige Lösungen für einige der überwältigenden Herausforderungen im Nahen Osten bieten, inklusive in den Bereichen Wasser, Energie und nachhaltige industrielle Entwicklung.

Israels Fähigkeiten und seine wirtschaftliche Stärke sollten es ihm ermöglichen, eine wesentlich zentralere Rolle in der regionalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu spielen. Dank der Kombination von israelischer Technologie und dem Golfkapital, könnten Synergien genutzt werden, wenn die Golfstaaten visionäre neue Wirtschaftsreformen in Angriff nehmen würden, die über die Abhängigkeit von ihren Öleinnahmen hinausgehen.

Der Nahe Osten und insbesondere der Golf werden in diesem Jahrhundert wahrscheinlich tiefgreifend vom Klimawandel betroffen sein. Durch die steigenden Temperaturen wird sich das Wachstum der Stromnachfrage aufgrund der industriellen Entwicklung durch die Nachfrage nach Klimaanlagen und Entsalzungsanlagen verändern. Ohne ausgereiftere und belastbarere Stromnetze könnte dieser Trend für die Golfstaaten katastrophal sein. Eine Partnerschaft mit dem israelischen Photovoltaikmarkt (PV-Markt) könnte hierbei sehr hilfreich sein, ebenso wie die Zusammenarbeit bei der Lösung von Energie- und Entsalzungsproblemen. Da Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Israel sehr wahrscheinlich vom Klimawandel betroffen sein werden, ist dies ein klares Feld für eine wirtschaftliche Zusammenarbeit und Co-Investitionen.

Eine wirtschaftliche Integration des Nahen Ostens, einschliesslich Israels, würde dem Nahen Osten Frieden, Stabilität und Wohlstand bringen. Die Region hat das Potenzial, durch regionale wirtschaftliche Zusammenarbeit langfristig erfolgreich zu sein. Der Aufbau bilateraler und multilateraler Beziehungen würde die Bildung regionaler Industrien über internationale Gremien und unabhängige internationale Konsortien erfordern.

Letztendlich kann sich der Nahe Osten, sobald erst einmal Frieden herrscht, zu einem gemeinsamen Markt zusammenschliessen, dessen blosse Existenz ein kollektives Interesse an einer langfristigen Wahrung des Friedens fördern würde.

Dr. Frank Musmar ist ein Spezialist für Finanz- und Performance-Management. Auf Englisch zuerst erschienen bei Begin-Sadat Center for Strategic Studies (BESA). Übersetzung Audiatur-Online.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.