Mahmoud Abbas wiederholt Verleumdung: „Israel bringt Cannabis und Drogen“

2
485
Foto Screenshot YouTube /الرئيس محمود عباس
Foto Screenshot YouTube /الرئيس محمود عباس
Lesezeit: 2 Minuten

Auf einer kürzlich von der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) organisierten Konferenz gegen Korruption wiederholte der Vorsitzende Mahmoud Abbas die Verleumdung, dass Israel aktiv Drogen an Palästinenser liefert, um ihre Zukunft zu ruinieren.

von Nan Jacques Zilberdik und Itamar Marcus (Palestinian Media Watch)

Abbas: „Die Besatzung verbreitet Korruption unter uns…. Wenn wir sie nicht haben, bringt sie uns korrupte Menschen und Verderber. Deshalb sehen wir Substanzen wie Cannabis und Drogen usw., aber auch verdorbene Waren, die in unserem Land immer akzeptiert werden, von ihnen, weil sie unsere Existenz bekämpfen wollen…. Sie wollen nicht, dass wir eine Zukunft haben.“ [Offizielles PA-Fernsehen, 10. Dezember 2019]

Die gleiche Verleumdung wurde vom Fatah-Funktionär und regelmässigen Kolumnisten der offiziellen PA-Tageszeitung Muwaffaq Matar verbreitet, der sagte israelische Sicherheitskräfte würden es angeblich vorziehen, dass palästinensische Kinder „Drogennadeln“ statt „Bücher, Stifte oder Arbeitsgeräte“ besitzen:

„Die Sicherheitskräfte der israelischen Besatzung sind daran interessiert, dass es Drogennadeln in den Händen der Kinder, Jugendlichen und Jugendlichen gibt, anstatt Bücher, Stifte oder Arbeitsgeräte, denn Drogennadeln töten die Seele und führen die Benutzer in eine Phase der Hilflosigkeit.“ [Offizielle PA-Tageszeitung Al-Hayat Al-Jadida, 12. Dezember 2019]

 

In der Tageszeitung wurde weiterhin behauptet, dass Israel „die Augen vor Händlern verschliesst, die Drogen an palästinensischen Schulhöfen verkaufen, und betonte die Drogenhändler Israels seien „Bauern“, die geschickt wurden, um junge Palästinenser „in die Klauen der israelischen Geheimdienste zu locken“:

„Die israelischen Besatzungstruppen suchen überall im Flüchtlingslager [Shuafat] nach jungen Kämpfern, aber sie verschliessen die Augen vor den Drogendealern, die ihre Gifte vor den Toren der Schulen im Lager verkaufen, weil sie wissen, dass die Polizei der Besatzungsbehörden sie heimlich sichert und schützt…..

Die Drogendealer sind die Bauern der Besatzung, deren Ziel es ist, unsere jungen Männer und Frauen in die Hände der israelischen Geheimdienste zu bekommen. Das bedeutet, dass sie für die Gesellschaft, die Werte und das Recht gefährlicher sind als jeder Spion oder Agent, dessen Mission zur Tötung von Zivilisten oder zur Gefährdung der nationalen Interessen führt.“ [Offizielle PA-Tageszeitung Al-Hayat Al-Jadida, 12. Dezember 2019]

2 KOMMENTARE

  1. Ja, wenn die Aussage der Brunnenvergiftung nicht mehr zieht, dann müssen eben andere Gründe her, warum die Israelis alle so böse sind.
    Mit Korruption kennen sich die „Führungskräfte“ bei Fatah und Hamas ja gut aus. An den ganzen UN-Geldern und Spenden haben sich viele die Taschen gefüllt.
    Wann hört man endlich mit dieser Alimentierung von Mord und Terror auf?

  2. Dass eine Gestalt wie Abbas mit seinen kultivierten Wahnvorstellungen im Europäischen Parlament eine Rede halten durfte und alle Parlamentarier brav Beifall klatschten, sagt viel aus über die dortigen Politiker und über Europas Zustand allgemein.

    Seine obige Rede vor den eigenen Leuten wirft einmal mehr ein grelles Licht auf den gravierenden Wirklichkeitsverlust und psychopathischen Hass in weiten Teilen der palästinensischen Bevölkerung. Von einer relevanten Zivilgesellschaft ist da keine Spur zu sehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.