Bericht – Hamas plant Angriffe gegen Israel aus der Türkei

0
710
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan traf sich vor wenigen Tagen in Istanbul mit dem Hamas-Chef, Ismail Haniyeh. Foto Screenshot Youtube / تركيا اليوم
Lesezeit: 2 Minuten

Die türkische Regierung beherbergt Hamas-Terroristen auf ihrem Territorium und erlaubt es ihnen, Terroranschläge auf israelische Ziele zu planen, so ein Bericht der von The Telegraph veröffentlicht wurde.

Laut dem Bericht wurde in Protokollen mit Verdächtigen die von der israelischen Polizei verhört wurden festgestellt, dass Hamas-Mitglieder in Istanbul Operationen in Jerusalem und in Judäa und Samaria anführen. Ein solches Ereignis war beispielsweise der Attentatsversuch auf den ehemaligen Bürgermeister von Jerusalem, Nir Barkat, Anfang dieses Jahres.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan begrüsste am Samstag in Istanbul den Hamas-Chef Ismail Haniyeh herzlich, doch die Beziehungen zwischen den beiden sind offenbar noch tiefer und enger, als mit den anderen Nachbarstaaten der Türkei.

Obwohl Israel mit der türkischen Regierung über die Operationen der Hamas auf türkischem Boden bereits mehrmals gesprochen hat, weigert sich Präsident Recep Tayyip Erdogan, gegen die Hamas-Terroristen in seinem Land vorzugehen oder sogar ihre Anschläge gegen Israel zu unterbinden.

Am vergangenen Wochenende traf sich Erdogan mit dem Hamas-Chef Ismail Haniyah und sicherte zu, die Unterstützung für die Terrorgruppe fortzusetzen. „Wir werden unsere Brüder in Palästina weiterhin unterstützen“, wird Erdogan zitiert.

Die stillschweigende Unterstützung der Türkei für die Hamas verstösst gegen ein von den USA vermitteltes Abkommen mit Israel aus dem Jahr 2015, in dem sich die Türkei bereit erklärte, die Hamas daran zu hindern, Angriffe auf Israel von türkischem Boden aus zu planen.

„Israel ist äusserst besorgt darüber, dass die Türkei zulässt, dass Hamas-Terroristen von ihrem Territorium aus operieren, um Terroranschläge gegen israelische Zivilisten zu planen und durchzuführen“, sagte das israelische Aussenministerium laut dem Bericht im The Telegraph.

Ein Dutzend Hamas-Figuren sind im letzten Jahr von Gaza nach Istanbul gezogen, so israelische und ägyptische Geheimdienstunterlagen, Social Media Posts und Interviews mit Palästinensern in der Stadt.

Unter ihnen ist Abdel Rahman Ghanimat, der ehemalige Anführer der „Surif Zelle“, einer Hamas-Einheit, die für eine Reihe von Selbstmordanschlägen verantwortlich ist, darunter ein Angriff auf das Café Apropo in Tel Aviv, bei dem 1997 drei junge Frauen getötet wurden.

Eine türkische diplomatische Quelle verneinte gegenüber dem Telegraph, dass die Hamas Angriffe aus der Türkei plant und sagte, dass die Gruppe „keine terroristische Organisation“, sondern eine legitime palästinensische politische Partei sei, die die letzten palästinensischen Wahlen 2006 gewann.

Hazem Qasem, ein Sprecher der Hamas, wies die von der Gruppe geplanten Angriffe aus der Türkei zurück. „Das sind haltlose Behauptungen, die darauf abzielen, das Verhältnis der Hamas zur Türkei negativ zu beeinflussen. Die Widerstandsaktivitäten der Hamas werden nur im Land des besetzten Palästina durchgeführt“, sagte er laut The Telegraph.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.