Palästinenser erhalten am 9. November 2018 in Rafah im südlichen Gazastreifen Geld. Foto Abed Rahim Khatib/ Flash90
Palästinenser erhalten am 9. November 2018 in Rafah im südlichen Gazastreifen Geld. Foto Abed Rahim Khatib/ Flash90
Lesezeit: 1 Minute

Zehn Millionen Dollar an Geldern aus Katar für den Gazastreifen, die Israel für humanitäre Hilfe transferiert hat, sind anscheinend verschwunden. Laut einem Bericht wurden die Gelder, die am Sonntag dem 16. Juni 2019 bei der Post hinterlegt wurden und an eine Liste armer Familien verteilt werden sollten, von „Unbekannten“ abgehoben.

 

Die Palästinensische Autonomiebehörde glaubt, dass die Familien von der Liste gestrichen und durch Beamte der Hamas ersetzt wurden. Noch einmal 15 Millionen Dollar in bar wurden von einer katarischen Delegation am späten Sonntag in den Gazastreifen gebracht. Die Bewohner, denen versprochen wurde, dass sie je 100 Dollar bekommen, haben das Geld jedoch bisher nicht gesehen.

Nach monatelangem Feilschen stimmte Israel – das auch laufend humanitäre Hilfe nach Gaza transferiert – dem Transfer von Geldern zu, um den Menschen in Gaza zu helfen. Die Bevölkerung in Gaza leidet unter einem Mangel an lebensnotwendigen Gütern, die dadurch verursacht wird, weil sie von einer terroristischen Organisation regiert wird, die offenbar lieber alle verfügbaren Mittel in den Terrorismus umleitet.

Katar, ein Verbündeter der Hamas und einer der grössten Unterstützer der Muslimbrüder, unterstützt Gaza derzeit mit monatlicher Hilfe in Millionenhöhe. Tatsächlich hat das ölreiche Land zwischen 2012 und 2018 rund 1,1 Milliarden Dollar in das Territorium der Hamas „investiert“.

Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 10
  •  
  •  

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.