StoreDot arbeitet an einer Flash-Batterie zur schnellen Aufladung von Elektrofahrzeugen. Foto zVg
StoreDot arbeitet an einer Flash-Batterie zur schnellen Aufladung von Elektrofahrzeugen. Foto zVg
Lesezeit: 3 Minuten

Während Konsumenten zunehmend überlegen ihr nächstes Auto mit einem Elektroantrieb zu kaufen, verzögern zwei grosse Zielkonflikte den Übergang von benzingetriebenen Fahrzeugen. Die Reichweite von Elektroautos ist nach wie vor begrenzt und das Aufladen des Akkus kann zwischen 45 Minuten und mehreren Stunden dauern.

 

von Brian Blum

Hersteller haben versucht, die chemische „Dichte“ der Batterie zu erhöhen, damit ein Elektroauto mit einer Ladung noch weiter fahren kann. Die neuesten High-End-Elektrofahrzeuge von Tesla, Chevrolet und anderen haben nun unter optimalen Bedingungen eine Reichweite von bis zu rund 480 Kilometern.

Aber das Aufladen dauert immer noch lange. Das israelische Startup StoreDot hofft, die Elektrofahrzeug-Revolution zu beschleunigen, indem es diesen zweiten Zielkonflikt angeht.

Eine StoreDot Flash-Batterie kann in nur fünf Minuten bis zur vollen Kapazität geladen werden und bietet die gleiche Reichweite von rund 480 Kilometern. Damit wäre es nicht unhandlicher als das Fahren eines Benzinautos, sagt Doron Meyersdorf, Mitbegründer und CEO des Unternehmens.

Die Batterien von StoreDot können in der gleichen Form wie normale elektrische Batterien gebaut werden, wobei das gleiche Basismaterial – Lithium – verwendet wird, was zu einer leichteren Akzeptanz führen sollte. Aber StoreDot ersetzt den Graphit, der von allen anderen Herstellern von Elektrobatterien verwendet wird, durch eine Mischung aus Halbmetallen einschliesslich Silizium und proprietären organischen Verbindungen, die in seinen Labors synthetisiert werden.

Dies verbessert nicht nur die Ladezeit, sondern auch die Sicherheit. Das Erhitzen von Graphit ist „der Grund, warum z.Bsp. Batterien in Samsungs Galaxy Note 7 explodierten“, bemerkt Meyersdorf.

„Es ist ein bekanntes Problem und der Grund, warum alle diese Batterien langsam geladen werden. Und deshalb stösst unsere Technologie auch auf so grosses Interesse.“ so Meyersdorf gegenüber der Nachrichtenagentur ISRAEL21c.

„Interesse“ könnte eine massive Untertreibung sein. Im vergangenen Jahr erhielt StoreDot grosse Vertrauensvorschüsse von zwei strategischen Partnern – eine Investition von 20 Millionen Dollar von BP Ventures (das multinationale Öl- und Gasunternehmen sieht eine elektrische Zukunft und hofft, seine 18.000 Tankstellen letztendlich auf Stromtankstellen umzustellen, sagt Meyersdorf); und EVE Energy, ein in Shenzhen gelisteter Hersteller von Lithium-Batterien, der StoreDot-Batterien in China herstellen will.

Die Vereinbarungen mit BP und Shenzhen kommen zusätzlich zu einer Finanzierungsrunde von 62 Millionen Dollar im Jahr 2017 unter der Führung des deutschen Automobilkonzerns Daimler AG hinzu, der wie EVE eine strategische Partnerschaft für die Herstellung von Batterien auf der Grundlage des Designs von StoreDot beinhaltet. Die in Tokio ansässige TDK Corporation schloss sich dieser Runde an und kündigte ausserdem an, dass sie eine strategische Partnerschaft „zur Kommerzialisierung der Batterietechnologie von StoreDot bereits 2019“ eingehen werde.

StoreDot hat bisher 130 Millionen Dollar Start-Kapital beschafft. Das Unternehmen beschäftigt 105 Mitarbeiter, alle in Israel. Der Name des Unternehmens leitet sich von den winzigen bioorganischen Peptidmolekülen ab, die als „Nanodots“ bekannt sind und eine schnelle Absorption und Speicherung von Energie ermöglichen.

Meyersdorf sagt, dass das Unternehmen bis spätestens 2022 mehr als 400 Millionen US-Dollar benötigen wird, um eine eigene Batterieherstellungsanlage – One Giga genannt – in den USA zu entwickeln.

Wird StoreDot’s One Giga nicht mit Teslas Gigafactory Batterie Fabrikplänen konkurrieren? Ja, und das ist gut so: Wenn die Nachfrage weiter steigt und keine neuen Werke eröffnet werden, gehen der Welt bald die elektrischen Batterien auf Lithiumbasis aus, sagt Meyersdorf voraus.

„Jedes Elektroauto hat umgerechnet 5.000 bis 7.000 Smartphone-Batterien“, so Meyersdorf. „Wenn man sich nur die zwei Millionen Autos ansieht, die 2018 produziert wurden, sind das etwa 10 Milliarden Telefonbatterien.“

Laden Sie Ihr Handy in weniger als einer Minute auf

Während das Hauptziel von StoreDot darin besteht, den Markt für Elektrofahrzeuge zu revolutionieren, beginnt das Unternehmen mit mobilen Geräten und Power Banks, die Meyersdorf bereits Ende 2019 auf den Markt bringen will. Ein StoreDot Handy-Akku kann dann in 30-60 Sekunden für den ganzen Tag aufgeladen werden.

Die Flash-Batterien von StoreDot werden nicht nur schneller aufzuladen sein, sondern auch schonender für die Umwelt. „Wir verbrauchen nur die Hälfte der Menge an Kobalt gegenüber bestehenden elektrischen Batterien“, sagt Meyersdorf. Das ist wichtig, denn 60 Prozent des weltweiten Kobalts werden in der Demokratischen Republik Kongo abgebaut, ein Grossteil davon durch Kinderarbeit.

Das Verfahren von StoreDot zum Mischen seiner proprietären Materialien ist ebenfalls weniger giftig als die Herstellung anderer Batterien, fügt Meyersdorf hinzu. Die Flash-Batterien von StoreDot haben noch ein weiteres grosses Plus: Sie verschleissen nicht, wenn sie immer wieder aufgeladen werden.

Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.