Foto Screenshot Youtube/Gazamedia
Foto Screenshot Youtube/Gazamedia

An diesem Wochenende jährt sich zum ersten Mal der „Jahrestag“ der wöchentlichen Demonstrationen an der Grenze zum Gazastreifen, die als „Marsch der Rückkehr“ bekannt wurden. Ein statistischer Überblick über die Vorfälle des vergangenen Jahres im Zusammenhang mit diesen Demonstrationen zeigt, es war vor allem ein Jahr der Gewalt.

 

Die Gesamtzahl der Zwischenfälle und Angriffe an der Gaza-Grenze zu Israel seit dem 30. März 2018 liegt bei 2199, darunter:

  • 1.233 Abschüsse von Raketen/Mörserbomben.
  • 18 Vorfälle mit Schüssen aus dem Gazastreifen.
  • 94 Vorfälle mit Sprengfallen, bei denen ein oder mehrere Sprengkörper über die Sicherheitsbarriere geschleudert wurden.
  • 600 Vorfälle mit Molotow-Cocktails.
  • 152 Fälle von Brandstiftung / Reifenverbrennung / Verwüstung verschiedener Objekte.

Im November 2018 kam es zum grössten Anstieg der Anzahl von Raketenangriffen aus dem Gaza-Territorium mit 460 bestätigten Fällen. Während über 100 davon vom IDF Iron Dome Luftverteidigungssystem abgefangen wurden, hat das Raketenfeuer Opfer gebracht: 1 Israeli wurde getötet, 3 wurden schwer verletzt, 123 erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen. Gewalttätige Angriffe auf die Sicherheitsbarriere verursachten ebenfalls Verluste: 1 israelischer Soldat wurde getötet, 4 wurden schwer verletzt und 12 erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen.

Palästinenser in Gaza bereiten Explosivstoffe vor, für neue Ausschreitungen am Freitag an der Grenze zu Israel. Foto Abed Rahim Khatib/Flash90
Palästinenser in Gaza bereiten Explosivstoffe vor, für neue Ausschreitungen am Freitag an der Grenze zu Israel. Foto Abed Rahim Khatib/Flash90

Über 1900 Brände

Jenseits des Grenzgebiets haben aus dem Gazastreifen kommende Ballons mit Brandsätzen und Feuerdrachen insgesamt 1963 Brände verursacht, manchmal über 30 an einem einzigen Tag.

Anfang dieser Woche wurde ein Schäfer von einem solchen Feuer eingekreist, aus dem er wie durch ein Wunder mit nur leichten Verletzungen entkam. Diese Brände haben auf einer Fläche von insgesamt rund 35 km² grosse Schäden angerichtet, darunter sind 13 km² Naturschutzgebiet und 11 km² Wälder des Jüdischen Nationalfonds.

Die Schäden, die Israelis durch Raketenbeschuss und Brandanschläge aus dem Gazastreifen entstanden sind, summieren sich auf etwa 35 Millionen NIS (ca. 8,6 Millionen Euro).

Quellen aus dem Gazastreifen behaupten, dass mehr als 250 Zivilisten getötet und Zehntausende während der Ausschreitungen verwundet wurden. Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte haben mehrmals bewiesen und die Hamas-Führung hat dies zugegeben, dass die Mehrheit der an der Grenze getöteten Personen Terroristen waren.

Die offiziellen Datenquellen für diese Übersicht: Sprecher der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte, Israelische Polizei, Nationale Feuerwehr und Rettungsbehörde, Israelische Steuerbehörde, Jüdischer Nationalfonds, Israelische Natur- und Parkbehörde und lokale Behörden in den Gebieten rund um den Gazastreifen.

Diesen Beitrag teilen
  • 149
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •