Foto Screenshot Al-Alam TV
Foto Screenshot Al-Alam TV

Abu Hamza, ein Sprecher der Al-Quds Brigaden, des militärisch-terroristischen Flügels des islamischen Dschihad in Palästina, sagte am Sonntag, dass seine Organisation Raketen besitzt die in der Lage sind, Ziele nördlich der israelischen Stadt Netanya zu treffen.

 

In einem Interview mit dem iranischen Al-Alam TV sagte Abu Hamza, dass es den Ingenieuren des islamischen Dschihad in Palästina gelungen sei Raketen zu entwickeln, die Jerusalem, Tel Aviv, Netanya und sogar Orte nördlich davon treffen könnten. Er betonte, dass das, „was mit Gewalt genommen wurde, nur mit Gewalt wiederhergestellt werden kann.“

Er warnte den „zionistischen Feind“, als er sagte die Raketeneinheit des islamischen Dschihad in Palästina sei bereit, auf jede dumme Handlung Israels zu reagieren. Man werde in so einem Fall die Städte und Gemeinden in Israel in eine „Hölle“ verwandeln.

„Der zionistische Feind hat keinen Platz im Land Palästina, er muss aus diesem gesegneten Land verschwinden, sonst wird er einen schweren Schlag nach dem anderen erleiden“, drohte Hamza.

Der islamische Dschihad hat seine anti-israelische Rhetorik in letzter Zeit verstärkt. Letzten Monat drohte einer der Führer der Organisation damit, dass die Gruppe die Großstädte Israels angreifen würde.

In einem weiteren Fall nannte der Anführer des islamischen Dschihad in Palästina, Ziad al-Nakhala, die Israelis „die neuen Nazis„.

Diesen Beitrag teilen
  • 177
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •