Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas am 28. Oktober 2018 in Ramallah. Foto Flash90
Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas am 28. Oktober 2018 in Ramallah. Foto Flash90
Lesezeit: 2 Minuten

Der Berater für religiöse Angelegenheiten des Präsidenten der palästinensischen Autonomiebehörde (PA) Mahmoud Abbas, hat Israel und die Hamas beschuldigt, „ein Attentat auf Abbas“ zu planen, so ein Bericht von Palestinian Media Watch (PMW).

 

„Es gibt eine verdächtige und gefährliche Übereinstimmung zwischen den Erklärungen der Führer des Besatzungsstaates (Israel, Anm.d.Red) und den Äusserungen der Führer der Hamas-Bewegung bezüglich allem, was mit einem Angriff auf Präsident Mahmoud Abbas verbunden ist.“ sagte der oberste Scharia-Richter der PA, Mahmoud Al-Habbash, gegenüber der offiziellen PA-Tageszeitung Al-Hayat Al-Jadida am 14. Januar 2019.

Bereits im Oktober nannte Al-Habbash die Hamas „ein verachtenswertes Werkzeug in den Händen Israels und Amerikas“, berichtet PMW.

Abbas selbst scheint die Theorie zu propagieren, dass Israel darauf aus ist ihn zu fassen und verbreitet weiterhin die Lüge, Israel habe den ehemaligen PA-Chef und Terroristen Yasser Arafat ermordet.

„Sie können mich in meinem Haus mit Kugeln oder mit einer Rakete jederzeit töten. Sie können mich auch mit Gift töten, wie sie den verstorbenen Präsidenten Yasser Arafat vergiftet haben“, sagte Abbas der Zeitung Al-Hayat Al-Jadida. Im Zusammenhang mit Arafat’s Tod, haben Wissenschaftler diese Verschwörungstheorie aber längst widerlegt.

Al-Hayat Al-Jadida-Kolumnist Bassem Barhoum propagierte auch den Mythos, dass Israel und die Hamas unter einer Decke stecken und bezog sich dabei auf Hamas-Terroristen, die in das Büro der Palestine Broadcasting Corporation (PBC) in Gaza einbrachen und Geräte zerstörten.

Barhoum ging noch einen Schritt weiter und beschuldigte die Hamas, Selbstmordattentate gegen israelische Zivilisten verübt zu haben, um dem „Zionismus zu dienen“ und „[Israel] einen Vorwand zu geben, die Phasen des Abzuges aus den palästinensischen Gebieten nicht durchzuführen“.

Abbas‘ Berater Al-Habbash beschuldigte in einer Predigt im Oktober 2018 die Hamas habe, „den Weg des Propheten Mohammed verlassen“ und „sich in eine Bewegung verwandelt, deren Religion der Thron ist und ihr Gott der Dollar und der Dieselkraftstoff“. Al- Habbash schwor, die Menschen im Gazastreifen gegen das gemeinsame „Verbrechen“ der Hamas und Israels zu „verteidigen“.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.