EU-Meeting in Brüssel am 8. Januar 2019. Foto European Union
EU-Meeting in Brüssel am 8. Januar 2019. Foto European Union

Die Europäische Union hat Sanktionen gegen den Iran verhängt. Diese richten sich gegen den iranischen Geheimdienst sowie zwei Einzelpersonen. Dies gab gestern die niederländische Regierung bekannt. Israel begrüsst die neuen europäischen Sanktionen gegen die islamische Republik Iran.

 

Das israelische Aussenministerium teilte mit, dass die Massnahmen „etwas Hoffnung“ bieten, dass die 28 EU-Länder bereit sind, Massnahmen gegen Teherans „globale Kampagne des Terrorismus“ zu ergreifen.

„Dies ist ein wichtiger erster Schritt der EU zur Bekämpfung der iranischen Aggression“, so das israelische Aussenministerium auf Twitter. „Die neu verhängten Sanktionen geben Anlass zur Hoffnung, dass eine wachsende Zahl von Ländern bereit ist, eine aktive und klare Position gegen die globale Terrorismus-Kampagne des Iran einzunehmen.“

Die israelische Erklärung kam einen Tag, nachdem die EU den iranischen Geheimdienst und zwei hochrangige iranische Beamte auf ihre Terrorliste gesetzt hatte, und zwar wegen des Verdachts, dass sie an Attentaten und Anschlägen zur Tötung von Oppositionsaktivisten in Dänemark, Frankreich und den Niederlanden beteiligt waren. Laut der Times of Israel ist die Sperrung von Geldern und Vermögenswerten der sanktionierten Organisationen und Personen seit heute Mittwoch aktiv.

Diesen Beitrag teilen
  • 32
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •