Foto CC0 Creative Commons
Foto CC0 Creative Commons

Die einseitige Darstellung des Staates Israel ist nach wie vor besorgniserregend. Auch die Tatsache, dass die UNO in den 70 Jahren seiner Existenz Israel häufiger verurteilt hat als alle anderen Staaten der Welt zusammen, ist schockierend. Wie so oft in der Nahost-Berichterstattung deutschsprachiger Medien wurden auch in diesem Jahr Angriffe auf Israel teilweise verzerrt oder gar irreführend wiedergegeben.

 

80 Jahre nach der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 ist Antisemitismus und Judenhass wieder alltäglich geworden. Jüngste Vorfälle zeigen das erschreckende Ausmass von offen zur Schau getragenem Hass gegen jüdisches Leben weltweit.

Es bleibt aber nicht nur bei den Juden. Auch Christen werden immer stärker verfolgt und drangsaliert. Über 200 Millionen Christen sind weltweit einem hohen Mass an Verfolgung ausgesetzt. Das in Ägypten am 2. November dieses Jahres angerichtete Blutbad von islamistischen Terroristen auf einen Bus mit christlichen Pilgern ist nur eines von vielen schrecklichen Beispielen. Das Schweigen der Medien angesichts solch regelmässiger Menschenrechtsverletzungen gegen die christliche Bevölkerung ist erschreckend. Unsere Arbeit ist notwendiger denn je.

Immer wieder und immer mehr gibt es glücklicherweise aber auch Positives zu berichten. So ist Israel zum Beispiel weltweit führend bei Innovationen, Erfindungen und neuen Produkten. Israel zeichnet sich durch einen der weltweit höchsten Etats für Forschung und Entwicklung aus. Nirgendwo sonst – nach dem Silicon Valley – gibt es bezogen auf die Einwohnerzahl so viele Startups, Business Angels, Inkubatoren und Investoren.

Seit 2011 veröffentlichen wir bei Audiatur-Online Berichte und Analysen zu Israel, Naher Osten, Antisemitismus und Christenverfolgung, die Sie sonst fast nirgendwo finden. Im Jahr 2018 haben wir rund 500 Artikel publiziert und seit dem Beginn der Plattform über 4000. Wir bringen Fakten anstatt Meinungen. Bitte unterstützen Sie uns jetzt finanziell, damit wir auch 2019 weitermachen können. Vielen herzlichen Dank!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen frohe Festtage und alles Gute für das kommende Jahr 2019 . Wir sind ab dem 3. Januar 2019 wieder für Sie Online.

PS. Weil Sie ein Herz für Israel haben, bieten wir Ihnen ab 2019 die Möglichkeit, sich im neu gegründeten Freundeskreis „Ein Herz für Israel“ für die Belange von Israel auch persönlich zu engagieren. Senden Sie eine E-Mail an info@herz-israel.ch und wir werden Sie gerne über die laufenden Aktivitäten informieren.

Diesen Beitrag teilen
  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •