Hisbollah Kämpfer. Foto janus-initiative.com
Hisbollah Kämpfer. Foto janus-initiative.com

Nach mehr als einem Jahr weltweiter und umfassender Forschung wurde von Ron Prosor und seinem Team vom Abba Ebban Institute mit der Publizierung eines deutschsprachigen, investigativen Dokumentarfilmes über die Hisbollah die sogenannte Janus-Initiative lanciert. Der Film wurde heute auch einigen ausgewählten Bundesabgeordneten im deutschen Bundestag vorgestellt. 

 

Die Hisbollah ist eine schiitische islamistische politische Partei und militante Gruppe mit Sitz im Libanon. Die Organisation wird vom Iran unterstützt, operiert unter der Schirmherrschaft der Islamischen Republik und ihres obersten Anführers, Ajatollah Sejjed Ali Chamenei und hat enge Verbindungen zum syrischen Assad-Regime. Der Generalsekretär und Oberbefehlshaber der Miliz der Hisbollah ist Hassan Nasrallah. Die Hisbollah ist gleichzeitig eine politische Partei, eine soziale Wohlfahrtsbewegung, eine internationale Terrororganisation, ein internationales kriminelles Unternehmen und eine Miliz, die grösser und mächtiger ist als die gesamte libanesische Armee. Während sich die Gruppe auf Terrorismus und andere Formen der Gewalt stützt, um ihre Ziele zu erreichen, besteht sie gleichzeitig darauf sich als legitime politische Partei darzustellen. Das jährliche Budget der Hisbollah wird auf 1,1 Milliarden US-Dollar geschätzt. , von denen 800 Millionen vom Iran bereitgestellt werden. Von den verbleibenden 300 Millionen kommt die Mehrheit aus Investitionen der Hisbollah und ihren Verflechtungen in Drogenschmuggel, Geldwäsche und Waffenverkäufen auf globaler Ebene.


(Mit der Aussage im Film „Hisbollah ist in der EU auf der Terrorliste, aber nicht in Deutschland“ ist gemeint, dass die EU seit dem 22. Juli 2013 die Miliz der Hisbollah, nicht aber die ganze Organisation, auf seine Liste der Terrororganisationen gesetzt hat. In Deutschland hingegen wird die Hisbollah zwar vom Verfassungsschutz als islamistische Organisation klassifiziert und beobachtet, jedoch nicht als terroristische. Anm.d.Red)

Die heutige Lancierung der Janus-Initiative folgt einer jahrelangen umfassenden globalen Forschung, die sich auf die Überbrückung von Informationslücken zwischen verschiedenen Behörden einerseits und zwischen Ländern andererseits konzentriert. Die Forschung konzentrierte sich bisher (und wird dies auch zukünftig tun) insbesondere auf Geldwäscherei-Operationen und den damit verbundenen Personen, und auf die Hisbollah-Zellen, die für den massiven illegalen Drogenschmuggel und -vertrieb auf dem europäischen Kontinent verantwortlich sind.

Die Begründung für die Janus-Initiative war gemäss Ron Prosor die Feststellung, dass während es in Israel und Amerika offensichtlich ist, dass sowohl der militärische als auch der politische Arm der Hisbollah Terrorismus-Sponsoren sind, dies in Europa bisher nicht gleichermassen gesehen wurde. „In Europa macht man einen künstlichen Unterschied zwischen dem militärischen Arm – einer designierten Terroristengruppe – und dem politischen Arm“, so Prosor.

Die Janus-Initiative umfasst 9 spezielle Online-Plattformen, die speziell für das europäische Publikum entwickelt wurden. Sie zeigen die Ergebnisse der Forschung und einen dazu produzierten investigativen Dokumentarfilm. Die Initiative fordert ausserdem das Publikum dazu auf, sich den Ur­he­bern anzuschliessen und selber aktiv zu werden, um diese Informationen zu verbreiten.

Website: https://janus-initiative.com
Youtube Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCJ2b11FGwTW7-PO9O1fbZxg

Diesen Beitrag teilen
  • 127
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 10
  •  
  •