TestDrop Pro von Lishtot findet Verunreinigungen im Wasser, ohne das Wasser zu berühren. Foto Oliver Fitoussi/Lishtot.
TestDrop Pro von Lishtot findet Verunreinigungen im Wasser, ohne das Wasser zu berühren. Foto Oliver Fitoussi/Lishtot.

TestDrop Pro der Firma Lishtot ist ein wiederverwendbares Gerät in der Grösse eines Schlüsselanhängers, das die Verunreinigung von Wasser in weniger als zwei Sekunden messen kann – ohne dabei das Wasser zu berühren.

 

von Abigail Klein Leichman

Das US-Magazin TIME hat die israelische Firma für Wassertechnologie, Lishtot Detection, in die 2018 Genius Companies aufgenommen: die Liste der Unternehmen, die die Zukunft erfinden. In der diesjährigen TIME-Liste erscheint die kleine Firma aus Kiryat Gat neben solchen Markengiganten wie Amazon, Apple, Disney und Nike.

Lishtot (hebr. für „trinken“) entwickelte und patentierte eine neue Sensortechnik für den Nachweis einer Verunreinigung von Wasser – etwa durch Kolibakterien, Blei, Perfluoroctansäure (PFOA), Arsen, Quecksilber, Kupfer, Chlor oder Eiweiss (Protein); die Technologie basiert auf einem Phänomen, das sich mit elektrischen Feldern vergleichen lässt.

Das erste kommerzielle Produkt, das diese preisgekrönte Technologie nutzt, ist TestDrop Pro – ein mehrfach verwendbares Gerät, nicht grösser als ein Schlüsselanhänger, das in weniger als zwei Sekunden eine Verunreinigung von Wasser nachweisen kann, ohne es zu berühren!

Der allgemeine Verkauf von TestDrop Pro (für 49.95 US-Dollar) begann im Juli dieses Jahres – und das Gerät wird inzwischen von Tausenden von Menschen weltweit eingesetzt, sagt Netanel Raisch, CEO und Mitbegründer von Lishtot. „Wir glauben, die Menschen sollten mehr über das Wasser, das sie trinken, wissen – und wir hoffen, Lishtot zur zuverlässigsten Echtzeit-Informationsquelle über ihr Wasser zu machen“, sagt Raisch.

Die Geräte werden in Israel von Menschen mit Behinderung hergestellt. Der Wassertest selbst dauert nur zwei Sekunden; als Ergebnis leuchtet ein rotes oder blaues Licht auf, das anzeigt, ob das Wasser verunreinigt ist oder nicht.

Das TestDrop Pro-Gerät lässt sich über Bluetooth mit einer eigens dafür konstruierten Handy-App verbinden; damit können Nutzer ihre Test-Historie einsehen, weitere Angaben über ihr Wasser abrufen – z.B. die prozentuale Wahrscheinlichkeit einer Verunreinigung – sowie zwischen Flaschen-, Leitungs- oder natürlichem Wasser (etwa aus Flüssen und Bächen) unterscheiden.

“Lishtot möchte, dass unsere Geräte in die Hände so vieler Menschen wie möglich kommen. Je mehr Daten wir sammeln, umso genauer werden unsere Produkte und unsere Plattform – und mit einer Mindestmenge an Daten können wir beginnen, im Kampf um die Verbesserung der Wasserqualität auf der ganzen Welt Fortschritte zu machen“, sagt Alan Bauer, leitender Wissenschaftler und ebenfalls Mitbegründer von Lishtot.

Das nächste Lishtot-Produkt wird TeStraw sein: ein individuelles Wasser-Reinigungsgerät!

Auf Englisch zuerst erschienen bei israel21c.org. Übersetzung Audiatur-Online.

Diesen Beitrag teilen
  • 99
  •  
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •