Syrische Kinder werden im Ziv Medical Center in Safed behandelt. Foto Ziv Medical Center
Lesezeit: < 1 Minute

Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu sagte, dass Israel bereit sei, verwundete Flüchtlinge aus der syrischen Stadt Aleppo zur Behandlung in israelische Krankenhäuser zu bringen, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag.

Netanyahu führte auf einer Pressekonferenz vor ausländischen Journalisten in Jerusalem weiter aus: „Wir sind bereit, sowohl verwundete Frauen und Kinder als auch Männer, die keine Kämpfer sind, aufzunehmen, … sie nach Israel zu bringen und in unseren Krankenhäusern zu versorgen, so wie wir es schon mit Tausenden syrischen Zivilisten getan haben. … Ich habe das Aussenministerium darum gebeten, nach Wegen zu suchen, unsere medizinische Hilfe für zivile Opfer der syrischen Tragödie, besonders in Aleppo, auszuweiten.

Syrisches Mädchen im Rambam Health Care Campus in Haifa. Foto zVg

Der Tatsache zum Trotz, dass sich Israel und Syrien offiziell im Kriegszustand befinden, hat Israel bereits mehr als 2.000 syrische Zivilisten in seinen Krankenhäusern behandelt. Jeder Patient kostet den israelischen Steuerzahler geschätzte 15.000 USD.

Laut einem am Sonntag im Christian Science Monitor veröffentlichten Artikel spenden Israelis auch privat grosse Summen, um eingeschlossenen Syrern zu helfen. Eine israelische Crowdfunding-Initiative mit Namen „The Syrians on the Fences“ wurde letzten Donnerstag gestartet und sammelte bis Sonntagmorgen bereits 436.000 Schekel, was einem Gegenwert von 113.000 USD entspricht. Das Geld soll zum Kauf von Babynahrung, Decken und Medizin für syrische Kinder verwendet werden.

1 KOMMENTAR

  1. Ein sehr schönes Bild mit den beiden Buben und dem Arzt. Bitte noch viele solcher Taten und aus Hass wird irgendwann Freundschaft.

Comments are closed.