Foto Shay Vaknin/TPS
Lesezeit: 2 Minuten

Am Sonntagmorgen wurden zwei israelische Soldaten getötet und drei weitere verletzt, als in der Nähe eines Militärpostens auf den Golanhöhen versehentlich eine Granate explodierte.

von Michael Bachner/TPS 

Laut den israelischen Streitkräften (IDF) handelt es sich bei den Opfern um den Soldaten Sgt. Shlomo Rindenow, 20, ursprünglich aus den USA, aber wohnhaft in Sde Yoav, und Staff Sgt. Hussam Tafesh, 24, aus Beit Jann.

Der Vorfall ereignete sich am frühen Morgen, als Hussam Tafesh einen Armee-Jeep zu einem militärischen Aussenposten am Eingang zu dem nördlich gelegenen Drusendorf Majdal Shams fuhr.

Angaben der Armee zufolge hielt Tafesh eine Granate in der Hand, als er das Fahrzeug verliess. Er ging zu Rindenow, der am Eingang des Postens stand. Die Granate explodierte plötzlich und tötete sowohl Tafesh als auch Rindenow. Gemäss IDF sei noch nicht geklärt, weshalb Tafesh die Granate hielt. Eine Untersuchung des Vorfalls wurde eingeleitet.

Die drei verletzten Soldaten befanden sich während der Explosion im Jeep. Einer von ihnen, der Kommandeur der Patrouille, sass bei geöffneter Tür auf dem Beifahrersitz und erlitt mittlere bis schwere Verletzungen. Die beiden anderen Soldaten befanden sich auf dem Rücksitz und zogen sich leichte bis mittelschwere Verletzungen zu. Alle drei wurden mit dem Helikopter in das Rambam Medical Center in Haifa gebracht.

Ein Arzt der traumatologischen Station des Rambam bestätigte, dass einer der Soldaten Splitterwunden am Oberkörper erlitt und sich in einem ernsten Zustand befinde. Die zwei anderen werden wegen leichter Verletzungen behandelt.

Die beiden leichtverletzten Soldaten wurden von Ermittlern der Armee befragt, um herauszufinden, wie die Granate explodierte. Ein Sonderausschuss der IDF unter Leitung von Col. Yoav Yarom wurde mit der Untersuchung der Umstände der tödlichen Explosion beauftragt.

 

 

Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •