Elie Wiesel. Foto Moshe Milner/GPO
Lesezeit: 4 Minuten

Diverse israelische Persönlichkeiten brachten ihre Anteilnahme zum Tode von Schriftsteller, Holocaust-Überlebendem und Friedensnobelpreisträger Elie Wiesel zum Ausdruck und sprachen über seine unermüdliche Arbeit im Auftrag für die jüdische Bevölkerung, den Staat Israel und die Humanität.

von Jonathan Benedek/TPS

„Elie Wiesel war der gemeinsame Moralkompass der Juden“, sagte der Vorstand der Jewish Agency, Natan Scharanski. „Er war der Erste, der das Schweigen über die Not des sowjetischen Judentums brach und er kämpfte mit uns, bis wir unseren Sieg erlangten. Wir werden ihn zutiefst vermissen.“

In seinem 1966 erschienenen Buch „The Jews of Silence“ schilderte Elie Wiesel den Kampf der in der Sowjetunion lebenden Juden, den er während eines Besuchs in der UdSSR im Vorjahr beobachtet hatte.

„Das ist ein trauriger Abend für das jüdische Volk“, so Nir Barkat, der Bürgermeister von Jerusalem. „Vor wenigen Monaten hatte ich die Ehre, die Auszeichnung des Ehrenbürgers der Stadt Jerusalem an Professor Elie Wiesel zu verleihen.“ Die Auszeichnung zum Ehrenbürger von Jerusalem wird angesehenen Personen verliehen, die massgebliche Beiträge für die israelische Hauptstadt geleistet haben.

„Durch Ihre zionistischen, prinzipientreuen und moralischen Missionen, Ihre zahlreichen Schriften und Ihre öffentlichen Aktivitäten haben Sie für den Staat Israel und seine Hauptstadt Jerusalem Grossartiges geleistet“, so die Worte Barkats bei der Auszeichnungszeremonie im Dezember 2015 an Wiesel. „Sie sind ein treuer Botschafter und wahrer Freund unserer Stadt, und durch Ihre Arbeit haben Sie die kompromisslose Unterstützung für jene demonstriert, die in Zion verweilen und gezeigt, dass Sie ein gemeinsames Schicksal mit ihnen teilen.“

Wiesel antwortete Barkat: „Während meines Lebens habe ich mehr als sechzig Bücher veröffentlicht. Aber glauben Sie mir, Herr Bürgermeister, wenn ich Ihnen sage, dass Jerusalem das Herz und die Seele meiner Arbeit ist. Ich bin zutiefst gerührt, den Titel als Ehrenbürger der Stadt Jerusalem in Empfang nehmen zu dürfen und werde mich auch weiterhin für Jerusalem und für den Staat Israel einsetzen.“

Als Reaktion auf die Nachricht von Wiesels Tod sagte Bürgermeister Barkat: „Als ich die Auszeichnung in einer emotionalen Zeremonie an Wiesel verlieh, sagte ich, dass es ein grosses Privileg sei, die tiefe Anerkennung auszudrücken, die Jerusalem für seine Heldenhaftigkeit und sein Lebenswerk empfindet. Elie Wiesel war ein loyaler Botschafter und ein wahrer Freund Jerusalems und hat seine unerschütterliche Unterstützung und sein Mitgefühl für die Menschen der Stadt bewiesen.“

Elie Wiesel war bekannt dafür, nicht nur über das jüdische Leid zu sprechen, sondern auch im Auftrage von unterdrückten Gruppen weltweit. Infolgedessen beschrieb ihn das Nobelpreiskommitee im Jahr 1986 als einen „Boten der Menschheit.“

Premierminister Benjamin Netanjahu sagte: „Durch seine unvergesslichen Bücher, bewegenden Worte und sein persönliches Beispiel personifizierte Elie den Sieg des menschlichen Geistes über das unvorstellbarste Böse. Sein Leben und seine Arbeit waren ein grosser Segen für die jüdische Bevölkerung, den jüdischen Staat und die gesamte Menschheit. Der Staat Israel und die jüdische Bevölkerung betrauern den Tod von Elie Wiesel.

Staatspräsident Reuven Rivlin sagte: „[Wiesels] Leben war dem Kampf gegen allen Hass und für den nach Gottes Ebenbild geschaffenen Menschen gewidmet. Er war für uns alle eine Leitfigur. Heute Nacht nehmen wir Abschied von einem Helden der jüdischen Bevölkerung und einem Giganten der gesamten Menschheit.“

Im November 2013, während seiner Amtszeit als Israels Staatspräsident, zeichnete Schimon Peres Elie Wiesel für seine Arbeit zum Gedenken an den Holocaust und die Förderung der Toleranz in der Welt mit der „Presidential Medal of Distinction“ aus, Israels höchster Ehrenmedaille. In seiner Ansprache an Wiesel während der Zeremonie sagte er: „Sie schwenken die Flagge der Menschlichkeit, verhindern Blutvergiessen, engagieren sich gegen Rassismus und Antisemitismus und beugen dem Krieg vor. Persönlich haben Sie die scheusslichsten Entsetzen der Menschheit durchlebt und sich als Holocaust-Überlebender entschieden, Ihr Leben der Übermittlung der Botschaft ‘Niemals wieder‘ zu widmen.“

Als er von Wiesels Tod erfuhr, sagte Peres: „Heute hat die jüdische Bevölkerung und die Welt eine legendäre Persönlichkeit verloren: Den Holocaust-Überlebenden, Schriftsteller und Nobelpreisträger Elie Wiesel. Als ich ihm im Auftrag des Staates Israel die Friedensmedaille überreichte, hatte ich die Ehre und das Privileg, ihm persönlich für die zahlreichen Jahre der Arbeit zu danken, und dafür, die Welt vor der Apathie gerettet zu haben.“

Peres fügte hinzu: „Elie Wiesel hat seine Spuren in der Menschheit hinterlassen, indem er das Vermächtnis des Holocaust hochhielt und er weltweit eine Botschaft des Friedens und Respekts aussandte.“