Foto Oren Ben Hakun
Lesezeit: 2 Minuten

Am 11. Januar 2016 fiel in Jerusalem im Beisein von Bürgermeister Nir Barkat der Startschuss für Israels erste Basketballliga für Menschen mit Behinderungen.

Die einzigartige Liga wird Israels Basketballern mit Behinderungen zum ersten Mal einen organisierten Rahmen für Wettkämpfe und Spiele bieten. In ganz Jerusalem und überall in Israel gibt es zahlreiche Basketballteams für Behinderte, allerdings bisher noch ohne einen offiziellen oder organisierten Rahmen für diese Teams.

„Jerusalem ist bekannt für seine aussergewöhnliche Bevölkerungs- und Meinungsvielfalt, doch was die Toleranz und Akzeptanz von Behinderten betrifft, gibt es keine geteilten Meinungen und wir ziehen alle an einem Strang“, sagte Nir Barkat während des Events.

„Ich freue mich zu erfahren, dass Jerusalem regelmässig an der Spitze aller Städte Israels steht, wenn es um das Feingefühl gegenüber Behinderten geht“, fügte er hinzu. „Für uns ist das die grösstmögliche Ehre.“

Foto Oren Ben Hakun
Foto Oren Ben Hakun

Initiiert und entwickelt wurde die Gründung der neuen Liga im Zeitraum von mehr als einem Jahr von der Verwaltung der Stadt Jerusalem und der Organisation „Alei Siach“, die sich für die Integration von Menschen mit Behinderungen einsetzt.

Rabbi Haim Frenkel, Gründer und CEO von „Alei Siach“, sagte: „Ich bin völlig überzeugt, dass die Arbeit der Liga eine stabile Brücke der Verständigung schaffen wird. Sie wird dabei helfen, Vorurteile gegenüber Kindern und Erwachsenen mit Behinderungen abzubauen und sie dabei unterstützen, sich in die Gemeinschaft zu integrieren.“