Urs Bühler von "Il Divo". Foto Hillel Maeir/TPS

Bei seinem kürzlichen Besuch in Israel besuchte Urs Bühler von „Il Divo“ die wichtigsten Orte und Sehenswürdigkeiten des Landes. Der Schweizer Tenor, der mit dem internationalen, weltweit gefeierten Pop/Oper-Crossover-Quartett „Il Divo“ schon auf der ganzen Welt aufgetreten ist, war noch nie zuvor im Heiligen Land.

„Es war absolut faszinierend, hier zu sein, auch wenn es nur wenige Tagen waren“, so Bühler am vergangenen Mittwoch in einem Interview mit der Presseagentur TPS über seinen viertägigen Besuch vom 14. – 17. Dezember.

Besonders gut gefiel Bühler sein Besuch in Jerusalem, das wie er sagte, keiner anderen Stadt auf der Welt gleicht. „Man findet vielleicht ähnliche Küstenstädte wie z. B. Tel Aviv, aber Jerusalem ist vollkommen anders.“

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine andere Stadt auf der Welt gibt, die so lebendig ist und wo es eine derart grosse Vielfalt und gleichzeitig so krasse Gegensätze zwischen unterschiedlichen Religionen und Ideologien gibt“, so Bühler.

„Ich habe mich keine Sekunde lang unsicher gefühlt“, bemerkt Bühler angesichts der aktuellen Sicherheitslage der Stadt. „Ich bin wirklich glücklich hier zu sein und ich geniesse jeden Augenblick“.

„Auch wenn ich nicht wirklich religiös aktiv bin und man kein besonders spiritueller Mensch ist, so hat diese Stadt doch etwas ganz Faszinierendes an sich. Es kann einfach kein Zufall sein, dass der grösste Teil der Weltbevölkerung diese Stadt als das Epizentrum der Weltreligionen betrachtet“, so Bühler.

Bühler wuchs in der Schweiz katholisch auf und erklärt, dass er als Kind im Kirchenchor sowie später als klassischer Sänger biblische Texte sang. Sakrale Musik wurde ein wesentlicher Bestandteil in seiner Solo-Karriere, bevor er Mitglied von „Il Divo“ wurde. „Ich hatte die Gelegenheit, alle die biblischen Orte in Israel zu besuchen, die ich in meiner Laufbahn besungen habe. Tatsächlich auf dem Ölberg und im Garten Gethsemane zu sein, war irgendwie unwirklich.“

„Ich hätte Israel schon vor 20 Jahren besuchen sollen – die Zeit hier verleiht allem, was ich bisher in meiner künstlerischen Karriere als klassischer Sänger geleistet habe, eine völlig neue Dimension“ sagte Bühler, der seit der Gründung der Band durch den britischen TV-Talentjuror und Musikproduzenten Simon Cowell vor 12 Jahren, bei „Il Divo“ dabei ist.

Er fügte hinzu: „Ich finde, dass jeder gläubige Mensch hierher kommen sollte – es wird für jeden die spirituelle Erfahrung seiner Religion verändern“.

Während seines Besuchs schaffte es Bühler noch, ein Konzert von Enrique Iglesias in seinem Terminplan unterzubringen, der am Mittwochabend, den 16. Dezember, in Tel Aviv auftrat. Ausserdem besuchte er Yad Vashem, das Tote Meer, Tel Aviv, Jaffa und Zichron Ja‘akow im Norden des Landes.

Bei der Organisation der Reise für Bühler unterstützte die Hollywood-Managerin Traci Szymanski das israelische Tourismusministerium. Sie ist in der Entertainment-Branche in Los Angeles aktiv ist und hat schon viele Berühmtheiten und Musikstars nach Israel geholt.

„Ich würde sehr gerne hier mit „Il Divo“ auftreten“, sagte Bühler, der Caesarea oder Sultans Teich in Jerusalem als potentielle Veranstaltungsorte für einen Auftritt vorschlug. „Dieses Land stellt die perfekte Kulisse für unsere Musik und unser Publikum dar.“
„Schon immer wollten „Il Divo“ vor einem israelischen Publikum auftreten und ich kann es kaum erwarten, dass dies künftig der Fall sein wird!“

Das in Armani gekleidete multinationale Männerquartett interpretiert Popsongs auf Opernart und seine Alben wurden weltweit über 30 Millionen mal verkauft. Vor kurzem erschien im November das neue Album mit dem Namen „Amor & Pasion“.

Diesen Beitrag teilen
  • 33
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •