Foto HomeBiogas
Lesezeit: 3 Minuten

Letzte Woche trafen sich Führungspersönlichkeiten aus der ganzen Welt an der UN-Klimakonferenz in Paris, um sich der Reduktion von Kohlenstoffemissionen zu verpflichten. Während aber industrialisierte Länder das Umweltproblem anpacken (was – wie viele argumentieren – auch von ihnen versursacht wurde), werden Entwicklungsländer mit der Bewältigung von Konsequenzen wie verunreinigter Luft und verunreinigtem Wasser zurückgelassen – mit nur wenigen zur Verfügung stehenden Ressourcen.

Ein israelischer Start-up mit dem Namen HomeBiogas hat zum Ziel, dies durch eine neu entwickelte Biogasanlage zu ändern. Diese wandelt organischen Abfall in Dünger und Biokraftstoff zum Kochen um, der das Kochgas aus der Flasche ersetzt. Aus sechs Litern Nahrungsmittelabfällen oder 15 Litern Viehdung kann dieses solarbetriebene System hinreichend Biokraftstoff für mindestens drei Stunden Kochen erzeugen.

Die Massen scheinen diese neue Lösung zu lieben: Anfang des Monats hat das Unternehmen eine Indiegogo-Crowdfunding-Kampagne ins Leben gerufen, die ihr Ziel von 100.000 USD in weniger als 24 Stunden erzielte. HomeBiogas hat inzwischen Zusagen in Höhe von 162.000 USD gewonnen, mit noch 10 verbleibenden Tagen für die Kampagne.

1 Stunde Kochen entspricht Rauchen von 400 Zigaretten
Das von Oshik Efrati, Erez Lanzer und Yair Teller im Jahr 2012 gegründete Unternhemen hat zum Ziel, seine Nutzer zu schulen und das Bewusstsein für die gesundheitlichen Gefahren durch das Kochen mit festen Brennstoffen wie Holz, Holzkohle oder Kohle zu schärfen. „Eine Stunde Kochen über offenem Feuer entspricht dem Rauchen von 400 Zigaretten“, erzählt Ami Amir, Marketing Director für HomeBiogas. „Wenn Sie unser System ein Jahr lang verwenden ist das so, als entfernten Sie ein Auto von der Strasse.“

Das Unternehmen zielt auf zwei Gruppen ab: Eigenheimbesitzer in Entwicklungsländern, die das Produkt hauptsächlich aufgrund seiner Umweltwerte besitzen möchten sowie unterversorgte Gemeinschaften, die keinen Zugriff auf saubere Energie und Abfallentsorgungsdienstleistungen haben. HomeBiogas bietet diesen Gemeinschaften saubere Energie, die zum Kochen verwendet werden kann, und motiviert sie im Gegenzug zum Recycling organischer Abfälle für die Gaserzeugung.

Das System erzeugt sowohl saubere Energie als auch Flüssigdünger
Derzeit kostet eine HomeBiogas-Einheit zwischen 890 und 995 USD, nachdem das Unternehmen die Produktionskosten vorheriger Modelle durch die Verwendung von Aluminium anstelle von Eisen für die Herstellung des Systems reduziert hat. Dennoch ist es eine grosse Investition.

Laut HomeBiogas werden Konsumenten für saubere Energie und auch Flüssigdünger weniger ausgeben, da das System beides produziert. „Wenn Sie beide Verwendungszwecke kombinieren, rentiert sich Ihre Investition ungefähr nach drei Jahren. Danach ist es ein reiner Gewinn“, sagt Amir.

HomeBiogas geht nun Richtung Massenproduktion seines Geräts. „Wenn wir Bestellungen für 1000 Einheiten anstelle von 30, 50 oder 100 Einheiten erhalten, können wir die Herstellungskosten erheblich senken und unser Produkt den Kunden dann zu einem niedrigeren Preis anbieten“, erklärt er. „Das Hauptziel unserer Crowdfunding-Kampagne liegt darin, so viele Bestellungen unseres Produktes wie nur möglich zu erhalten, damit wir es zu einem günstigeren Preis anbieten können.“