Foto TPS

Guten Tag. Was macht eine gute Nachrichtenagentur, was machen gute Medien aus? Wenn sie von aktuellen Ereignissen berichten. Manchmal verstörende Ereignisse, manchmal überraschende Ereignisse – aber immer Ereignisse.

In den letzten Tagen kam es in Israel zu unzähligen Messer- und anderen schrecklichen Attacken. In den Schweizermedien konnten interessierte Leser nichts oder nur äusserst wenig davon lesen. Uninteressante Ereignisse?

Anbei eine Liste, der verstörenden Ereignissen aus Israel. Wie kommt es, dass hiervon wenig bis gar nichts zu lesen ist?

4. Oktober 2015
Junges israelisches Ehepaar wird vor den Augen ihrer 4 Kinder ermordet. Präsident Abbas ruft zum Fest auf, und Massen von Palästinensern folgen. Sie zelebrieren die Morde mit Süssigkeiten und Feuerwerken.
4. Oktober 2015
Während den jüdischen Feiertagen werden 4 unschuldige Israelis getötet, 14 Kinder werden zu Waisen. Jüdisches Blut fliesst in Jerusalems Strassen, Palästinenser feiern und nennen die Mörder „Helden“.
6. Oktober 2015
2 jüdische Männer werden in Jerusalem niedergestochen und sterben vor Ort. Ein junges Ehepaar war mit ihrem Baby unterwegs zur Klagemauer, als sie von den Attentätern überrascht werden. Ein zu Hilfe eilender Mann wird ebenfalls ermordet. Die verwundete Witwe eines der Opfer mit dem ebenfalls verwundeten Baby schreien um Hilfe. Die zuschauenden arabischen Ladenbesitzer stossen sie weg, rufen ihr zu, sie soll auch sterben, und verweigern ihr Hilfe.
8. Oktober 2015
5 Israelis werden von Palästinensern in Tel Aviv niedergestochen.
8. Oktober 2015
Kiryat Arba: wiederum eine Messerattacke gegen einen Israeli, Opfer in lebensbedrohlichem Zustand im Spital.
8. Oktober 2015
Tel Aviv: Palästinenser greift israelische Soldatin mit Schraubenzieher an. Es gelingt ihm, ihr ungeladenes Maschinengewehr zu entwenden. Er sticht auf weitere 4 Opfer ein.
8. Oktober 2015
Afula: 21jähriger Palästinenser sticht mit Messer auf israelischen Soldaten an der Bushaltestelle ein. Das Opfer befindet sich in lebensbedrohlichem Zustand.
11. Oktober 2015
Palästinenserin sprengt sich in die Luft, nachdem sie für eine Befragung angehalten worden war. Sie wird mit Verbrennungen 3.Grades am Oberkörper ins Spital gebracht. Der Polizist, welche sie angehalten hatte, erleidet ebenfalls Brandwunden im Gesicht.
12. Oktober 2015
Palästinenserin sticht in Jerusalem mit Messer auf israelischen Polizisten ein.
12. Oktober 2015
2 palästinensische Jugendliche (14 + 15) stechen auf 2 Israelis ein. Ein Mann, 25 wird schwer verwundet, danach stechen sie auf einen 13jährigen ein, welcher zufällig auf seinem Velo vorbei fährt. Sie verletzen ihn lebensgefährlich.
13. Oktober 2015
2 Palästinenser stechen in einem ÖV-Bus auf einen Soldaten ein und versuchen sein Gewehr zu entwenden, indem sie ihn strangulieren. 2 Passagiere werden durch Messerstiche verletzt. 2 weitere Menschen sterben.
13. Oktober 2015
Ranaana: Palästinenser stechen bei zwei verschiedenen Messerangriffen auf Passenten ein.
13.Oktober 2015
Zwei Palästinenser bringen den 78-Bus im Jerusalemer Stadtteil Armon Hanatziv unter ihre Gewalt: Sie versperren die Türen und greifen Fahrgäste mit Schusswaffe und Messer an. Zwei Menschen werden getötet, mindestens 16 werden teils schwer verletzt.
13.Oktober 2015
Im orthodoxen Stadtteil Geula rast ein Palästinenser mit dem Auto in eine Gruppe von Wartenden an der Busstelle. Er steigt danach aus und hackt mit einem Messer auf ein Opfer, welches stirbt.
13.Oktober 2015
In Kiryat Ata, in der Nähe von Haifa, greift ein Palästinenser ausserhalb des IKEA Einkaufszentrums einen Mann mit dem Messer an.

Allein am 13. Oktober, also gestern, werden bei 5 Attacken, 3 Personen ermordet und über 20 Personen zum Teil schwer verwundet.

Die Liste lässt sich leider fortsetzen.

Beste Grüsse aus der friedlichen Schweiz
V. M.

Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

1 KOMMENTAR

  1. „Wie kommt es, dass hiervon wenig bis gar nichts zu lesen ist?“

    Weil in schweizer Medien, ebenso wie in der deutschen Presse, Judenhasser die Oberhand haben. Ganz einfach.

Comments are closed.