„Israel sollte vernichtet werden“ sagt hoher iranischer Beamter

0
Hussein Sheikholeslam Foto Screenshot YouTube
Lesezeit: < 1 Minute

Ein hochrangiger iranischer Beamter hat bekräftigt, dass der Iran die Vernichtung des Staates Israel, trotz erneuerter Beziehungen zu den Westmächten, als zentrale aussenpolitische Option ansieht.

Hossein Sheikholeslam, aussenpolitische Berater des iranischen Parlamentschefs, machte die Aussage in einer Rede vor Journalisten in Teheran.

„Unsere Positionen gegenüber dem zionistischen Regime haben sich nicht verändert; Israel sollte vernichtet werden, und dies ist unser oberstes Motto“ sagte Sheikholeslam am Dienstag, gegenüber der iranischen Nachrichtenagentur Fars.

Er reagierte damit auf ein Interview mit dem britischen Aussenminister Phillip Hammond. Hammond deutete nach der Wiedereröffnung der britischen Botschaft in Teheran an, dass das aktuelle iranische Regime eine „differenziertere“ Annäherung zum jüdischen Staat pflege, als das vorherige.

Sheikholeslam wies es auch von sich, vergangene Feindseligkeiten zwischen dem Iran und Grossbritannien zu vergessen, der Iran werde „nie die Vergangenheit und kolonialistischen Züge Grossbritanniens vergessen.“

Quellen: Fars, Times of Israel, Agenturen