Die Maccabi Petah Tikva Jugendmannschaft. Foto Screenshot Youtube.
Lesezeit: 1 Minute

Die gesamte Jugend-Fussballmannschaft von Maccabi Petah Tikva erlitt in ihrem Hotel in Sofia, Bulgarien, eine Nahrungsmittelvergiftung.

Das berichteten die Jerusalem Post und andere israelische Medien. Die Spieler hätten sich übergeben und litten an Durchfall. Einige verloren das Bewusstsein und mussten am Wochenende ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Fussball-Jugendclub war nach Bulgarien gereist, um an einem Trainingslager teilzunehmen.

„Vielleicht störte es jemanden im Hotel, dass die Spieler am Freitag Abend hebräische Lieder sangen“, meinte Avi Luzon, einer der Verantwortlichen des Clubs gegenüber dem Sport 5 TV. Nach dem Vorfall besorgten sich Manager des Teams das Essen ausserhalb des Hotels, um eine erneute Vergiftung zu vermeiden. Das Hotel gehört dem bulgarischen Fussballverband, von dem die Israelis eine dringende Untersuchung verlangten. Die Mannschaft wollte nach dem Vorfall umgehend nach Israel zurückfliegen.

Über Ulrich W. Sahm

Ulrich W. Sahm, Sohn eines deutschen Diplomaten, belegte nach erfolgtem Hochschulabschluss in ev. Theologie, Judaistik und Linguistik in Deutschland noch ein Studium der Hebräischen Literatur an der Hebräischen Universität in Jerusalem. Seit 1975 ist Ulrich Sahm Nahost-Korrespondent für verschiedene deutschsprachige Medien und berichtet direkt aus Jerusalem.

Alle Artikel
Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •