Der Schweizer Squashspieler Alex Imhof (Mitte). Foto Sabrina Goldemann
Lesezeit: 1 Minute

Gestern haben die 14. European Maccabi Games (EMG) 2015 in Berlin begonnen.

Die jüdischen Europameisterschaften im Sport finden erstmals in ihrer Geschichte in Deutschland statt. 70 Jahre nach Ende der Shoah, 50 Jahre nach der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel sowie 50 Jahre nach der Wiedergründung von Makkabi Deutschland als Dachverband des jüdischen Sports in Deutschland wird Berlin vom 27. Juli bis zum 5. August erstmals Gastgeber der Spiele sein.

An den Wettkämpfen werden rund 2.300 jüdische Athleten aus 38 Ländern teilnehmen. Die offizielle Eröffnungsfeier wird heute Dienstag, den 28. Juli um 20.00 Uhr in der Berliner Waldbühne vom Schirmherrn der Spiele, Bundespräsident Joachim Gauck, eröffnet. Der Eröfffnungs-Veranstaltung wurde vom israelischen Regisseur Ran Tzahor konzipiert. Ein Einmarsch der Nationen sowie der gemeinsame Auftritt der Künstler Matisyahu und Adel Tawil (Ich+Ich) sind Teil des Programms.

Die sportlichen Wettkämpfe finden fast alle im Berliner Olympiapark statt – dem Ort, an dem die Olympiade 1936 unter der Naziherrschaft ausgetragen wurde.

Weitere Informationen unter http://www.emg2015.de

Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •