Hamas Jugend-Sommerlager 2015, Registrierung bei der Al-Sayyed Ali Al-Maghrebi Moschee in Shaja'iyya. Foto Facebook
Lesezeit: 5 Minuten

Im Juni berichtete die Hamas Zeitung Felesteen, dass die Registrierung für das Lager der „Befreiungspioniere“ begonnen habe.

Weiter hiess es: „Die Märtyrer Izz ad-Dīn al-Qassām-Brigaden, der militärische Flügel der Hamas, haben die Registrierung für die Militärlager der Befreiungspioniere in ganz Gaza eröffnet. Die Brigaden haben dazu aufgerufen, sich über spezielle Schwarze Bretter, die in Moscheen und öffentlichen Plätzen in der Umgebung von Gaza angebracht sind, zu registrieren und erklärten, dass die Registrierung am Samstag, den 13. Juni beginnen würde.“

„Die Lager sind in vier Altersgruppen aufgeteilt: von 15-17 Jahren, von 18-25 Jahren, 25 Jahre und älter, und eine Gruppe für Absolventen der früheren [Lager] Einheiten. Die Al-Qassam-Brigaden betonen, dass die Lager darauf abzielen, „eine Keimzelle für das Befreiungsprojekt der Zukunft“ zu sein, und auch „Predigten, Beweise des Mutes, militärische Kampfausbildung, Waffentraining mit echter Munition, militärische Feldübungen, Nahkampftraining und Erste-Hilfe-Kurse“ anbieten.“

Die in Umlauf gebrachten Werbeprospekte der Al-Qassam-Brigaden zur Bekanntgabe der Eröffnung der Registrierung für die Sommerlager, benannten auch deren offizielle Hymne:

Das Lager der Befreiungspioniere
Wir marschieren auf dem Pfad des Widerstandes bis zur Befreiung,
Unsere Augen schauen in die Richtung der besetzten Al-Aqsa [Moschee],
Wir haben unsere Gefangenen Brüder nicht vergessen, ihre Freiheit wird nicht mehr lange auf sich warten lassen,
Die Rückkehr in unser Land ist ein Recht, das wir nicht aufgeben werden,
Wir [stammen] von unserem Volk und kehren zu ihm zurück, unser Blut wird für Jung und Alt geopfert.

Militärische Trainingslager für Mädchen
Zum ersten Mal seit die Hamas die Lager der Befreiungpioniere ins Leben gerufen haben, wurde durch die Führung versprochen, dass es auch spezielle Camps für Mädchen geben wird. Hamas-Sprecher Mushir Al-Masri sagte: „In diesem Jahr wird auch die militärische Ausbildung für Mädchen beginnen, in denen sie auch den Umgang mit Waffen lernen werden. Dies ist nicht mehr nur auf Männer beschränkt.“ Die Hamas hat noch keine Details zu diesen Lagern veröffentlicht. Die Bewegung betreibt auch eine Facebook-Seite mit dem Titel „Lager der Befreiungspioniere für Mädchen.“ Am oberen Rand der Seite steht das Versprechen „Wartet auf uns“, aber im Moment ist die Seite noch allein der Verbreitung von Hamas Propaganda gewidmet.

Registrierungsstelle in Rafah. Foto Facebook
Registrierungsstelle in Rafah. Foto Facebook

Registrierung für Sommerlager auch in Moscheen
Laut dem Middle East Media Research Institute (MEMRI) wurden Registrierungsstellen für die militärischen Sommerlager im gesamten Gazastreifen aufgesetzt, auch in Moscheen. Sie enthalten in der Regel eine Registrierungstabelle, auf der schon zwei oder drei Aktivisten eingetragen sind, geschmückt mit Flaggen und Symbolen der Hamas, und ein riesiges Plakat der Führer der Bewegung und der Al-Qassam-Brigaden-Kommandeure, die bereits gefallen sind. Die Aktivisten sind gut sichtbar platziert, tragen Militäruniformen mit Insignien, haben verdeckte Gesichter und sind zum Kampf gerüstet. Sie haben auch ihre Waffen direkt bei der Registrierung dabei. Neben den bewaffneten Aktivisten, die die Registrierung selbst durchführen, stehen zusätzlich bewaffnete Aktivisten in der Nähe, in vielen verschiedenen Modellen ihrer Uniformen gekleidet.

Kinder bei der Registrierungsstelle in Al-Rimal. Foto Facebook
Kinder bei der Registrierungsstelle in Al-Rimal. Foto Facebook

Medien im Gazastreifen und soziale Netzwerke zeigen Bilder von Jugendlichen, die regelrecht zu den Registrierungspunkten strömen. Obwohl die Hamas die Lager offiziell für Jugendliche ab 15 Jahren geöffnet haben, gibt es eine sichtbare Präsenz von Kindern unter 15 in den Registrierungsstellen und den Moscheen, wo Anmeldungen stattfinden.

Kritik von Fatah
Eine mit der Fatah verbundene Webseite hat die Verwendung von Moscheen zur Rekrutierung von Kindern heftig kritisiert: „viele Palästinenser in Gaza sind gegen die Umwandlung der Moscheen in Anmeldestellen für Hamas Lager. Die Bewegung wird beschuldigt, Gotteshäuser zur Rekrutierung Jugendlicher zu missbrauchen, und die verstärkte Präsenz [der Kinder] an Ramadan Gebeten auszunutzen. Seit der Gründung haben die Hamas Moscheen als Kontaktstellen mit den Bewohnern genutzt; und während des Putsches in Gaza haben sie Menschen in Moscheen gefangen gehalten und gefoltert.“

Werbung für Sommertrainingslager
Ein weiteres Element der Hamas Werbekampagne, das versucht Jugendliche zu beeindrucken und zur Registrierung zu motivieren, sind die gut geplanten Auftritte der Al-Qassam-Brigaden in der Öffentlichkeit. Ein Event auf der Strandpromenade in Gaza wurde mit lauter rhythmischer Musik und feurigen Reden von Hamas-Führern über Lautsprechern untermauert. Auf der Veranstaltung waren auch Kinder und Jugendliche – wahrscheinlich Absolventen der früheren Trainingslager – die akrobatische Kunststücke zur Schau stellten, während ältere Jugendliche in einer Art Militärparade, in Uniformen gekleidet und mit Tarnfarben bemalt, aufgetreten sind. Es wurden auch Kampfsportarten gezeigt, und ein Allradlastwagen mit bewaffneten Aktivisten ist entlang der Strandpromenade auf und abgefahren, aus dem laute Musik ertönte während kräftig die Hupe betätigt wurde.

Eingang zur Registrierungsstelle in Nuseirat. Foto Twitter
Eingang zur Registrierungsstelle in Nuseirat. Foto Twitter

Online-Kampagne und Videos
Die Al-Qassam-Brigaden haben auch die sozialen Medien, vor allem Facebook, dazu genutzt um für ihre Sommerlager Werbung zu machen. Unter den Werbematerialien, die auf Social Media verbreitet wurden, sind spezielle Rekrutierungsvideos, die von den Mediengremien der Hamas produziert wurden, um Jugendliche für die Lager zu begeistern. Eines der Videos zeigt Jugendliche, die einen Registrierungsplatz aufsuchen und von Hamas-Aktivisten begrüßt werden. Ein weiteres Video mit dem Titel „Heimkehr“, zeigt eine Reihe von Jugendlichen, die – einer nach dem anderen – erklären: „Ich komme aus Ramla“, „Ich komme aus Majdal [Ashkelon]“, „Ich komme aus Jerusalem“, etc. Der Letzte erklärt: „Ich komme aus Palästina – ganz Palästina“. Das Video wird von dramatischer Musik begleitet und endet mit einem Bild der Jugendlichen unter Ausbildung im Hamas Lager, was bedeutet, dass sie sich darauf vorbereiten, in die Städte und Gebiete in Israel zurückzukehren.

Der militärische Flügel der Hamas, betreibt auch eine spezielle Facebook-Seite für die Sommerlager, diese hat zur Zeit mehr als 13.000 Likes. Die Seite wird fast täglich mit Nachrichten über die Lage der Registrierungsstellen, mit Fotos von Veranstaltungen und selber produzierten Videos aktualisiert.

Gleichzeitig vermarkten Hamas Medienaktivisten und lokale Institutionen die Sommerlager über das Internet. Lokale Moscheen posten Bilder auf ihre Facebook-Seite von Registrierungsveranstaltungen, während jugendliche Hamas-Anhänger Selfies mit Al-Qassam-Brigaden-Mitgliedern von der Registrierung machen.

Quellen: Facebook/Twitter/MEMRI/Felesteen/Alresalah/Karamapress