Brandanschlag auf Kirche am See Genezareth. Foto Fire and Rescue Services/TOI
Lesezeit: 2 Minuten

Am frühen Donnerstagmorgen brach in der sogenannten „Brotvermehrungskirche“ in Tabgha am See Genezareth ein Feuer aus. Die Polizei vermutet einen Brandanschlag.

Die Polizei sagte am Donnerstag Mittag, sie habe 16 Verdächtige im Zusammenhang mit dem Anschlag auf die Kirche festgenommen. „In einem Bereich, in der Nähe der Kirche, wurden 16 Jugendliche zur Untersuchung ihrer Beteiligung an dem Vorfall, vorläufig festgenommen“, so Polizeisprecherin Luba Samri in einer Erklärung.

Die Kirche, von der Christen glauben, sie sei der Ort wo Jesus das Wunder der Vermehrung der Brote und Fische durchgeführt habe, liegt am Ufer des See Genezareth und ist ein traditioneller Wallfahrtsort im Heiligen Land. Die heutige Kirche gehört zum Benediktinerpriorat Tabgha und wurde 1980 bis 1982 im byzantinischen Stil errichtet. Zuvor befanden sich an derselben Stelle zwei Vorgängerbauten aus dem 4. und 5. Jahrhundert.

Leutnant Shadi Halul, der das christliche IDF Officers Forum leitet, sagte im Armeeradio am Donnerstag, dass die für das Feuer Verantwortlichen irrten, wenn sie glaubten, solche Aktionen dienten ihrer Sache.

„Wenn in diesen Fall jüdische Eiferer involviert sein sollten, dann gilt vor allem, dass sie nicht die Juden vertreten. Sie sind Verbrecher, die im Gefängnis sein sollten. Wenn sie denken, mit so einer Tat würden sie sich selber und ihrem eigenen Glauben stärken, dann kann ich nur sagen, sie schaden ihrem Glauben und sie haben keine Rechtfertigung hier in diesem Land zu sein.“

Halul fügte hinzu, dass für die vielen Touristen, die den Ort jedes Jahr besucne, ein solcher Vorfall genau das Gegenteil darstellt, von dem Bild des Zusammenlebens und der Demokratie, die Israel in der Welt projizieren möchte.

Chief Superintendent Ran Levi der Tiberias Police sagte gegenüber dem Armeeradio, dass die Polizei um 4.00 Uhr am Donnerstagmorgen auf den Vorfall aufmerksam gemacht wurde.

„Es sind 12 Freiwillige zu der Zeit im Gebäude gewesen und sie haben versucht die Flammen zu löschen“, sagte Levi. Zwei von ihnen wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert und kurze Zeit später wieder entlassen.

Vize-Aussenministerin Tzipi Hotovely verurteilt am Donnerstag den Angriff scharf. „Israel ist ein Land, dass die Religionsfreiheit respektiert und ich bin sicher, die Polizei wird alles in ihrer Macht stehende tun, um die Verantwortlichen zu verhaften, und ähnliche Angriffe in Zukunft zu verhindern“, so Hotovely. Innenminister Silvan Schalom entschuldigte sich im Namen Israels und versprach, dass sein Ministerium helfen werde, den Schaden an der Kirche zu beheben.

Quellen: Agenturen/Times of Israel/Armeeradio