Bernard-Henri Lévy. Foto Itzike. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.
Lesezeit: < 1 Minute

Bernard-Henri Lévy bezeichnete den zeitgenössischen Antizionismus als „die neue Mutation des Antisemitismus Virus“, so berichtete die Jerusalem Post.

Der bekannte französisch-jüdische Intellektuelle sprach an einer Konferenz des Jewish People Policy Institute (JPPI) in Jerusalem. Er erklärte, dass Juden in Israel und der Diaspora einem doppelten Angriff ausgesetzt seien: Antisemitismus in Gestalt von Antizionismus und dem Krieg gegen den Staat Israel.

Lévy sagte, dass der Antizionismus die Legitimität für antisemitische Aussagen geschaffen habe. Der Hass auf Israel, die Leugnung oder die teilweise Leugnung des Holocaust und die Identifikation der Palästinenser als einzig legitime Opfer bilden die Grundlage des Antizionismus und antisemitischer Angriffe.

Siehe Beitrag in der Jerusalem Post: Lévy: Jews of Diaspora and Israel are under attack © Jerusalem Post, October 31, 2012.