Der Friedensvertrag liegt in Morsis Hand

0
128
Mohamed Morsi. Foto Jonathan Rashad. Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons.
Lesezeit: < 1 Minute

Ein Gericht in Kairo hat in der vergangenen Woche eine Klage abgewiesen, die das Ende des Friedensvertrages Ägyptens mit Israel forderte, berichtete die Online-Ausgabe der ägyptischen Tageszeitung Al-Ahram.

Mitglieder des Verbandes der Revolutionsjugend hatten diese Klage gegen den ägyptischen Präsidenten Morsi, den Premier- und Aussenminister eingereicht. Sie erhoben den Einwand, dass die nationale Sicherheit Ägyptens durch das eingeschränkte ägyptische Militär auf der Sinai-Halbinsel gefährdet sei – eine Vertragsbedingung, die im Friedensvertrag von Camp David 1978 vereinbart worden war.

Im September sagte ein Sprecher von Morsis Amtsbüro, dass Ägypten seine Kontrolle aufrechterhalten und die Sicherheit in der Halbinsel wiederherstellen könne ohne den Vertrag zu gefährden.

Laut Ahram Online hat das Gericht verkündet, dass der Entscheid zur Abschaffung des Vertrages nur vom Präsidenten getroffen werden könne. Morsi stehe seitens verschiedener ägyptischer Gruppen und bekannter Persönlichkeiten unter Druck, die Beziehungen mit Israel zu modifizieren, heisst es in Ahram Online.

Siehe Originalbeitrag: Only president can annul peace treaty with Israel: Egypt court © Ahram Online, 30 October 2012.