Video-Clip bringt Morsi in Verlegenheit

Lesezeit: 2 MinutenDr. Osama Al-Ghazali Harb, Feuilletonist bei der ägyptischen Regierungszeitung Al-Ahram, bezog sich jüngst in einem Beitrag auf einen TV-Clip, den MEMRI in Umlauf gebracht hat. In diesem Clip ist der ägyptischen Präsidenten Mohammed Morsi zu sehen, wie er tief konzentriert  ‚Amen‘ auf die Gebete antwortet, in denen der Prediger zur Zerstörung „der Juden“ aufrief. Unter den Besuchern der Al-Tana’im Moschee sass Morsi am 19. Oktober in der ersten Reihe und hörte schicksalsergeben der Freitagspredigt von Sheikh Futouh ‚Abd Al-Nabi Mansour zu.

In seiner Kolumne gesteht Harb MEMRI zu, mit dem Clip „einen fetten Fisch gefangen“ zu haben, der nun weltweit im Internet läuft. Dieser Clip „ist eine Peinlichkeit für Morsi und verkörpert sein Dilemma, einerseits das Friedensabkommen mit Israel anzuerkennen und andererseits die ägyptische Strasse zu befriedigen, die das Abkommen ablehnt.“

„Wie üblich“, so Harb, „beendete Sheikh Mansour seine Predigt, in Anwesenheit Morsis, mit folgender Bitte: ‚Oh Allah, spreche uns von der Sünde frei, stärke uns, und erteile uns Sieg über die Ungläubigen. Oh Allah, bestreite die Juden und ihre Unterstützer. Oh Allah, vertreibe sie, reisse sie entzwei. Oh Allah, zeige Deine Macht und Grösse über sie. Zeig uns Deine Allmacht, oh Herr‘. Natürlich hat Morsi mit dem Kopf genickt, und ‚Amen‘ zusammen mit den Moscheebesuchern nach jeder Bitte gemurmelt.“

Harb fragt sich, was Morsi wohl auf die Frage ‚Stimmen Sie dem zu, was Sheikh Futouh gesagt hat?‘ antworten würde. „Wenn er nein sagt, ist das ein Problem, und wenn er ja sagt, ist es ein noch viel grösseres Problem“, folgert Harb. „Diese Angelegenheit verkörpert den erheblichen Spalt, der zwischen der offiziellen vertraglichen Verpflichtung zum Frieden mit Israel und der weit verbreiteten Ablehnung des Friedensvertrages existiert. Als Teil seiner offiziellen Pflicht, muss der Präsident das Abkommen respektieren, aber er sich auch nicht von der überwiegenden verbreiteten Stimmung losmachen.“

Weitere Auszüge aus der Kolumne in Al-Ahram: Columnist In Egyptian Daily Al-Ahram Says MEMRI TV Clip Embarrassed President Mursi © MEMRI TV, October 23, 2012.

Artikel zum Thema

Kaddish-Initiative: Gedenken an den Exodus von Juden aus dem Nahen Osten und Nordafrika

Der jüdische Kalender ist voll von religiösen und weltlichen Daten, die von bedeutenden Anlässen und Ereignissen in der jüdischen Geschichte zeugen. Obwohl das Exil...

Iranischer Funktionär: Um dem Atomabkommen wieder beizutreten, müssen USA Sanktionen aufheben und Entschädigung anbieten

Mohammad-Javad Laridschani, Mitglied des iranischen Schlichtungsrats, sagte am Montag, dass sich die Politik des designierten US-Präsidenten Joe Biden in Bezug auf den Iran wahrscheinlich...

Corona-Proteste in der Schweiz: Neuer Anzug für rechte Narrative?

Auch der Corona-Protest in der Schweiz radikalisiert sich. Mit einer leichten Zeitverzögerung zur Entwicklung in Deutschland driftet die Ideologie der Szene nach rechts. Rechtlich lässt...

Stay Connected

5,452FansGefällt mir
214NachfolgerFolgen
1,286NachfolgerFolgen

NEU

Kaddish-Initiative: Gedenken an den Exodus von Juden aus dem Nahen Osten und Nordafrika

Der jüdische Kalender ist voll von religiösen und weltlichen Daten, die von bedeutenden Anlässen und Ereignissen in der jüdischen Geschichte zeugen. Obwohl das Exil...

Iranischer Funktionär: Um dem Atomabkommen wieder beizutreten, müssen USA Sanktionen aufheben und Entschädigung anbieten

Mohammad-Javad Laridschani, Mitglied des iranischen Schlichtungsrats, sagte am Montag, dass sich die Politik des designierten US-Präsidenten Joe Biden in Bezug auf den Iran wahrscheinlich...

Corona-Proteste in der Schweiz: Neuer Anzug für rechte Narrative?

Auch der Corona-Protest in der Schweiz radikalisiert sich. Mit einer leichten Zeitverzögerung zur Entwicklung in Deutschland driftet die Ideologie der Szene nach rechts. Rechtlich lässt...

Ulrich Sahm: Plötzlich Patient im Hadassah

Falls jemand den Autor in den letzten Wochen vermisst haben sollte – er hat Sie alle auch vermisst. Er war Patient. Und zwar nicht...

Israel, die USA und die Schweiz bieten beste Rahmenbedingungen für Unternehmerinnen

Israel wurde im Mastercard Index of Women Entrepreneurs 2020 (MIWE) zum besten Land der Welt für Unternehmerinnen gekürt. Die Spitzenposition Israels erklärt sich durch genderspezifische...
Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat: Unterstützen Sie uns. Danke!