Libanon: Nein zu sexueller Belästigung

Lesezeit: 2 Minuten

Im Libanon ist sexuelle Belästigung von jungen Frauen noch immer weit verbreitet. Mit ihrer Kampagne unter dem Titel „Salwas Abenteuer“ wollen fünf junge Feministinnen nun dagegen gemeinsam kämpfen. Nidhal Ayoub informiert.

Im Libanon beschäftigt das Thema sexuelle Belästigung von Frauen weiterhin nur einen sehr begrenzten Personenkreis, was bei vielen Libanesinnen Verdruss auslöst und sie auch traurig stimmt. Diesbezügliche Informationen werden deshalb vertuscht, weil es die Frauen aus Angst vor Diskriminierung nicht wagen, an die Öffentlichkeit zu treten. Sexuelle Belästigungen sind das tägliche Los der Libanesinnen und beschränken sich keineswegs nur auf lüsterne Blicke, wenn sie sich in der Öffentlichkeit bewegen. Wo sie auch hingehen, werden Frauen von zweideutigen Bemerkungen und gemeinen Anzüglichkeiten verfolgt. Noch schlimmer wird es, wenn die Frauen sich darüber hinaus von Männern begrapschen lassen müssen.

Manche Leute halten es für völlig normal, dass eine Frau, da Gegenstand des Begehrens, auch Gegenstand sexueller Belästigung werden kann. Offensichtlich ist diesen Leuten nicht klar, was für schmerzhafte Erfahrungen die Mehrheit der Libanesinnen durchzustehen hat.

Recht auf ein normales Leben

Bedenkt man, dass jede Frau das Recht auf ein normales Leben hat in einer Gesellschaft, die sie vor sexueller Belästigung schützen sollte, und schaut man sich andererseits an, in welch unvorstellbarem Ausmaß sexuelle Übergriffe zugenommen haben, so wird klar, dass auf diesem Gebiet schon längst hätte eingegriffen werden müssen.

Sexuelle Belästigung spiegelt die Sichtweise wider, die die Frau ausschließlich als sexuelles Wesen reduziert. Deutlich werden aber auch soziale Probleme der Jugendlichen, z.B. Frustration und ein angeblich “viriler” Hang zu sexueller Gewalt, wie auch die Tatsache, dass es weder soziale Barrieren noch eine entsprechende Gesetzgebung gibt, die es ermöglichen würden, die Frauen gegen Übergriffe aller Art zu schützen, denen sie ausgesetzt sind.

Letztendlich resultiert diese untragbare Realität aus der Tatsache, dass ein soziales Gewissen fehlt, das sich diesen Praktiken widersetzen würde.

Nun haben fünf junge Feministinnen die Initiative ergriffen: Mit ihrer Kampagne unter dem Titel “Salwas Abenteuer” wollen sie gemeinsam gegen sexuelle Belästigung kämpfen.

Salwa ist eine Comic-Figur, sie hört sich die Geheimnisse der Frauen an, trägt ihre Enttäuschungen zusammen und hat beschlossen, darüber zu sprechen. Die Geschichten dieser Frauen hat sie in verschiedenen Comics verarbeitet, die veranschaulichen, mit welchen Problemen die Frauen auf der Straße oder im Taxi konfrontiert werden.

Vollständigen Beitrag lesen auf qantara.de: Nidhal Ayoub Fraueninitiative “Salwas Abenteuer“ im Libanon. Nein zu sexueller Belästigung, © qantara.de, 14.05.2012

 

Artikel zum Thema

Stay Connected

5,408FansGefällt mir
214NachfolgerFolgen
1,307NachfolgerFolgen

NEU

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat: Unterstützen Sie uns. Danke!