Für den Frieden: Israels Abkopplung vom Gazastreifen 2005

0
287
Lesezeit: 3 Minuten

An der 4. Herzliya Conference stellte Ministerpräsident Ariel Sharon in einer Abschlussrede am 18. Dezember 2003 seinen Vorschlag zur Abkopplung (Disengagement) Israels vom ganzen Gazastreifen und Teilen des nördlichen Westjordanlandes vor (1). Diese Ankündigung von Ministerpräsident Ariel Sharon kam zu einer Zeit, als sich die Zweite Intifada auf ihrem Höhepunkt befand. Tödliche Selbstmordanschläge nahmen zu und wurden zum Markenzeichen dieser Terror-Kampagne. Die Abkopplung vom Gazastreifen basierte auf der Annahme, dass die Vorteile eines Abzuges dem Status Quo gegenüber überwiegen und die Verzweiflung angesichts Terrors mit der Palästinensischen Autonomiebehörde zur einer Einigung zu gelangen (1a).

Am 6. Juni 2004 wurde der revidierte Abkopplungs-Plan vom israelischen Kabinett bestätigt, womit die Umsetzung dieses Plans begann (2).

Die Massnahmen zur Umsetzung der Abkopplung begannen am 14. August 2005 um Mitternacht und wurden am 22. August 2005 im Gazastreifen bzw. am 23. August 2005 in Samaria abgeschlossen.  In diesem Zeitraum wurden alle israelischen Staatsbürger und alle israelische Militärposten aus dem Gazastreifen evakuiert. Im Gazastreifen lebten ca. 8.000 Israelis, die über drei Jahrzehnte vorwiegend landwirtschaftliche Betriebe aufgebaut hatten. Insgesamt wurden 21 Siedlungen geräumt (3): Gush Katif im Süden (Bedolah, Bnei Atzmon, Gadid, Ganor, Ganei Tal, Katif, Kerem Atzmona, Kfar Yam, Morag, Netzer, Hazani, Neve Dekalim, Pe’at Sadeh, Rafia Yam, Shirat Hayam, Slav, Tel Katifa), und die Siedlungen Dugit, Elei Sinai, Nisanit, Kfar Darom, Netzarim in Norden- und Zentralgaza. In Samaria wurden die Siedlungen Ganim, Homesh, Kadim und Sa-Nur vollständig evakuiert (4).

Zu Beginn der Evakuierung wandte sich Ministerpräsident Ariel Sharon an die Nation und sagte. „We are embarking on a new path which has many risks, but also a ray of hope for all of us“ (5).

Im Gazastreifen wurden 38 Synagogen abgebaut und 48 Gräber vom Gush Katif Friedhof ausgehoben und nach Israel überführt.  Es wurden 42 Horte, 36 Kindergärten, 7 Grundschulen und 3 High Schools geschlossen, insgesamt waren 5.000 Schulkinder betroffen. Die Räumung bedeutete auch den Verlust der Lebensgrundlage für 166 Landwirte (6), die ihre aufgebauten Betriebe hinter sich lassen mussten. Damit verloren auch 5.000 Palästinenser ihre Arbeit (7).

Der Abkopplungs-Plan führte zu erheblichen wirtschaftlichen Verlusten für die israelische Landwirtschaft. Mit der Evakuierung aus dem Gazastreifen blieben 1.000 Treibhäuser zurück. 60% der israelischen Cherry-Tomaten für den Export kamen aus dem Gazastreifen und 70% der organischen Produkte wurden dort abgebaut (8).

Mit der Abkopplung aus dem Gazastreifen hat die israelische Regierung die vollständige Verantwortung für Ordnung und Sicherheit im Gazastreifen und zur Verhinderung von Terrorangriffen auf israelisches Staatsgebiet an die Palästinensische Autonomiebehörde übergeben. Im Gazastreifen befinden sich keine israelischen Militärposten oder Siedlungen mehr. Sogar die Philadelphi-Route entlang der ägyptisch-israelischen Grenze wurde von der IDF evakuiert (9).

 

Die Abkopplung vom Gazastreifen in Zahlen

**********************

(1)     Vollständige Rede Ariel Sharons, Herzliya Conference Website,  http://www.herzliyaconference.org/eng/?CategoryID=153&ArticleID=892&dbsAuthToken= Zugriff am 28.06.2011; Auszüge der Rede auf Deutsch im Newsletter der Israelische Botschaft Berlin, http://berlin.mfa.gov.il/mfm/web/main/Print.asp?DocumentID=46169

(1a) Reuven Erlich: Israel’s Uniliteral withdrawals from Lebanon and Gaza strip: A Aomparative Overview, June 21, 2011, The Meir Amit Intelligence and Terrorism Information Center,  http://www.terrorism-info.org.il/malam_multimedia/English/eng_n/html/ipc_e193.htm Zugriff am 30.06.2011

(2)     Prime Minister’s Office Website, The Government Resolution Regarding the Disengagement Plan 6 June 2004, http://www.pmo.gov.il/PMOEng/Archive/Press+Releases/2004/Disengagement+Plan/displan060604.htm Zugriff am 28.06.2011;

(3)     Pressemitteilung des IDF-Sprechers 22. August 2005, MFA website,  http://www.mfa.gov.il/MFA/Government/Communiques/2005/Evacuation+of+Israeli+civilians+from+the+Gaza+Strip+completed+22-Aug-2005.htm Zugriff am 28.06.2011

(4)     Paying the Price for Peace. The Human Cost of Disengagement, MFA website  http://www.mfa.gov.il/NR/rdonlyres/5233145C-7437-4F7A-A97F-4F7842362A5B/0/PriceforPeace.pdf , Zugriff am 28.06.2011

(5)     PM Sharon addresses the nation, 15 August 2005, Press Release Ministry of Foreign Affairs, http://www.mfa.gov.il/MFA/Government/Speeches+by+Israeli+leaders/2005/PM+Sharon+addresses+the+nation+15-Aug-2005.htm?DisplayMode=print Zugriff am 28.06.2011

(6)     Minda Lee Arrow, Gaza settlers relocation: new progress, ongoing complications, The Washington Institute for Near East Policy, PeaceWatch #504, June 15, 2005, http://www.washingtoninstitute.org/templateC05.php?CID=2326 Zugriff am 28.06.2011

(7)     Paying the Price for Peace , s. (4)

(8)     The Israel Project: Israel’s 2005 Disengagement Initiative: Numbers to Know, Aug. 25, 2005 http://www.theisraelproject.org/site/apps/nlnet/content2.aspx?c=hsJPK0PIJpH&b=883997&ct=1166095

(9) Reuven Erlich: Israel’s Uniliteral withdrawals from Lebanon and Gaza strip: A Aomparative Overview, June 21, 2011, The Meir Amit Intelligence and Terrorism Information Center,  http://www.terrorism-info.org.il/malam_multimedia/English/eng_n/html/ipc_e193.htm Zugriff am 30.06.2011