Freitag, 1.August 2014
  • Gaza

  • 2

    Ende des Wahnsinns nicht in Sicht

    von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

    Am besten wäre es wohl, den Nahostkonflikt einer professionellen Psychoanalyse zu unterziehen. Denn Vernunft scheint hier keinen Platz mehr zu haben. Völkerrechtler glauben populistischen Ammenmärchen und Apartheidvorwürfe werden mit primitiven antisemitischen Klischees, Rassismus der übelsten Art, verteidigt. Wer allein die Toten zählt, will nicht verstehen, wie dieser „Krieg“ um Gaza geführt wird. Muriel Asseburg bezeichnet sich als Nahost-Expertin der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin, ist Beraterin des „Bundestags und der Bundesregierung in allen Fragen […]

  • 1

    Wird der Westen die Hamas finanzieren?

    von Khaled Abu Toameh

    Weniger als eine Woche nach Amtseinführung ist die Einheitsregierung aus Hamas und Fatah bereits mit ihrer ersten Krise konfrontiert. Denn es bleibt unklar, welche der beiden Parteien nun die Gehälter von Tausenden Hamas-Angestellten im Gazastreifen bezahlen soll. Mit dem Versöhnungsabkommen mit der Fatah im April, das zur Formierung der Einheitsregierung führte, hoffte die Hamas, dass die islamistische Bewegung aus ihren finanziellen Verpflichtungen ihrer Angestellten gegenüber entlassen würde. Dieser Plan war tatsächlich der Hauptgrund, warum die […]

  • 2

    Mal wieder Bolliger in der NZZ

    von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

    Die Korrespondentin der NZZ in Jerusalem, Monika Bolliger, hat sich den Luxus erlaubt, ein „schickes Hotelzimmer mit Meerblick in Gaza“ zu beziehen, um von dort aus die Wassernot im Gazastreifen zu erkunden. Korrekt beschreibt sie den haarsträubenden Mangel an Trinkwasser in dem Küstenstreifen mit 1,7 Millionen Einwohnern infolge von Auspumpen des Grundwassers und dessen Verseuchung mit nachfliessendem Meerwasser einerseits sowie durch Verschmutzung mit ungeklärtem Abwasser. Doch sowie sie auf die Ursachen dieser Misere kommt, ist […]

  • 0

    Raketen aus Gaza: Ein palästinensischer Staat in der Praxis

    von Jonathan S. Tobin

    Im Westen ist man sich einig, dass die Zweistaatenlösung – ein palästinensisch-arabischer Staat an Seite der Heimstätte des jüdischen Volkes, also Israel – die Lösung für den Nahostkonflikt ist. Gegenwärtig ist ein solches Szenario eher Gegenstand von Science Fiction statt politischer Realität. In der Zwischenzeit ringt Israel mit einer palästinensischen Führung und Terrorgruppen, die unglücklicherweise die Wünsche ihres Volkes noch immer besser repräsentieren als die frommen Plattitüden, die Palästinenserführer Mahmud Abbas in der Präsenz von […]

  • 0

    EU-Bericht dämonisiert Israel als Gefahr für die regionale Sicherheit

    von Tom Wilson

    Die Europäische Union hat einen haarsträubenden Bericht zur aktuellen Situation in Gaza veröffentlicht, der sogar für europäische Standards besonders bösartig ausfällt. Der Bericht versucht den Eindruck einer humanitären Krise in Gaza zu erwecken, für die – ziemlich vorhersehbar – Israel verantwortlich gemacht wird, und die gemäss dem Bericht die Sicherheit in der gesamten Region destabilisiere. Am meisten schockieren dabei wohl seine zahlreichen Bemühungen, den Narrativ der Hamas zu legitimieren. Die dem Bericht zugrundeliegende These lautet […]