Freitag, 19.Dezember 2014
  • Gaza

  • 2

    Spiegel: „Friedenskämpfer“ für Krieg und Folter

    von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

    Spiegel-Online hat einen Israeli aus Haifa und einen Palästinenser aus Gaza ausgewählt, sie zu „Friedenskämpfern“ erklärt und ihnen eine Bühne geboten, ihre Ansichten vorzustellen. Die Spiegel-Redakteurin Theresa Breuer hat nicht verraten, wie sie „Friedenskämpfer“ definiert und gemäss welchen Kriterien sie die beiden ausgewählt hat. Der Israeli vertritt Ansichten, die täglich in Zeitungen wie Haaretz nachzulesen sind. Der Palästinenser befürwortet ausdrücklich Krieg. Uri Weltmann, 30, Student in Haifa, wurde wegen seiner Ansichten auf Facebook und per […]

  • 1

    Verteidigungsfähige Grenzen in Zeiten der IS

    von Dore Gold

    Was bedeuten die Unruhen im Nahen Osten für die territorialen Bedürfnisse Israels? Dore Gold, Leiter des Jerusalem Center for Public Affairs, setzt sich seit langem für das Konzept verteidigungsfähiger Grenzen ein, hauptsächlich als Mittel, um israelische Sicherheitsbedürfnisse im Westjordanland sicherzustellen. In einem Interview mit dem Mosaic Magazine geht er auf die Hintergründe und Bedeutung ein. Nachfolgend eine Zusammenfassung: Das Konzept entstand 1967 Die ursprüngliche Idee der „verteidigungsfähigen Grenzen“ stammt vom stellvertretenden Ministerpräsidenten Yigal Allon nach […]

  • 0

    Hamas sucht nach einer neuen Strategie

    von Ehud Yaari

    Der Hamas-Exekutivrat schaut sich genau die Wirklichkeiten an, mit denen er konfrontiert ist. Die lokale Hamas-Führung in Gaza, unter dem wachsenden Druck der Bewohner, drängte den obersten Hamas-Chef, Khaled Mashal, einen Waffenstillstand anzunehmen, lange bevor er selbst bereit war, von seinen bevorzugten Bedingungen im Gegenzug für das Einstellen der Kampfhandlungen abzulassen. Das wichtigste Fazit für die Hamas ist, dass sich jenseits der bombastischen Rhetorik über einen „Erfolg des Widerstandes“ ihre Militärstrategie als selbstzerstörende Prophezeiung erwies. […]

  • 1

    Israel muss aufhören, die UNRWA zu beschützen

    von Dr. Einat Wilf

    Es ist an der Zeit, dass Israel tut, was es schon vor Jahrzehnten hätte tun sollen – der UNRWA, dem Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten also, den Schutz und die Legitimierung zu entziehen, die es der Organisation bislang zukommen liess. Israel sollte anerkennen, was die UNRWA wirklich ist: eine feindselige Palästinenserorganisation, die den Traum von der Rückkehr der palästinensischen Flüchtlinge nach Israel verewigt. Israels Politik gegenüber der UNRWA wurde vom Verteidigungsestablishment […]

  • 1

    Katar: Ein Club Med für Terroristen

    von Botschafter Ron Prosor

    Während in der UNO der diplomatische Krieg um die Feindseligkeiten in Gaza weitergeht, fehlt auffälligerweise eine Diskussion über die offensichtlichste Lösung überhaupt – nämlich die Notwendigkeit, die Hamas zu entwaffnen und zu isolieren. Seit sich Israel im Jahr 2005 aus Gaza zurückzog, hat uns die Hamas in drei grosse Angriffe verwickelt. Über 14‘800 Raketen sind von dieser Organisation und ihren Proxies auf Israel abgefeuert worden. Die Entdeckung von Dutzenden von Tunnels, die – gefüllt mit […]