Dienstag, 3.März 2015
  • Gaza

  • 1

    Gaza: Vom Ferienlager für Jugendliche zur nächste Befreiungsarmee

    Vom 20. – 27. Januar 2015 führten die Izz al-Din al-Qassam Brigaden, der militärische Flügel der Hamas, militärische Trainingslager für etwa 17’000 Jugendliche zwischen 15 bis 21 Jahre durch. Laut der Hamas nahestehenden Webseite palinfo.com waren diese Trainingslager, die „Talai’ al-Tahrir“ (Pioniere der Befreiung) hiessen, „äusserst beliebt“, so dass die Camp-Aktivitäten morgens und abends stattfanden. Zu den Aktivitäten in den Trainingslagern, bei denen Hamas Funktionäre dabei waren, gehörten Übungen mit scharfer Munition. Der Zweck dieser […]

  • 0

    Islamischer Staat verstärkt Griff auf das künftige Palästina

    von Khaled Abu Toameh

    Die Hamas und andere palästinensische Gruppen verweigern sich weiterhin dem Offensichtlichen, nämlich dass die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) es geschafft hat, sich Machtbasen im Westjordanland und Gazastreifen aufzubauen. Die Palästinenser sprechen ungern über die Tatsache, dass der Islamische Staat hart daran arbeitet, Personen in ihre Reihen zu rekrutieren. Dass der Islamische Staat im Westjordanland und Gazastreifen sich breitmacht, ist eine ungelegene Entwicklung, sowohl für die Hamas als auch die Palästinensische Autonomiebehörde PA. Die Hamas will […]

  • 0

    Muhammad Dahlan und der Kampf um die Führung der Palästinensischen Autonomiebehörde

    von Yoni Ben Menachem (JCPA)

    In den vergangenen Wochen hat Muhammad Dahlan in Gaza eine wesentlich aktivere Rolle übernommen. Er versucht, die schwierige Lage in Gaza nach der Operation Fels in der Brandung für seine Rückkehr als aktiver und relevanter Politiker zu nutzen. Denn er sieht sich als potenzieller Nachfolger seines erbitterten Feindes Mahmud Abbas, als Vorsitzender der Palästinensischen Autonomiebehörde PA. Dem in Gaza geborenen Dahlan wurde 2011 Korruption vorgeworfen und er wurde aus der Fatah-Bewegung ausgeschlossen. Mittlerweile in Dubai […]

  • 2

    Spiegel: „Friedenskämpfer“ für Krieg und Folter

    von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

    Spiegel-Online hat einen Israeli aus Haifa und einen Palästinenser aus Gaza ausgewählt, sie zu „Friedenskämpfern“ erklärt und ihnen eine Bühne geboten, ihre Ansichten vorzustellen. Die Spiegel-Redakteurin Theresa Breuer hat nicht verraten, wie sie „Friedenskämpfer“ definiert und gemäss welchen Kriterien sie die beiden ausgewählt hat. Der Israeli vertritt Ansichten, die täglich in Zeitungen wie Haaretz nachzulesen sind. Der Palästinenser befürwortet ausdrücklich Krieg. Uri Weltmann, 30, Student in Haifa, wurde wegen seiner Ansichten auf Facebook und per […]

  • 1

    Verteidigungsfähige Grenzen in Zeiten der IS

    von Dore Gold

    Was bedeuten die Unruhen im Nahen Osten für die territorialen Bedürfnisse Israels? Dore Gold, Leiter des Jerusalem Center for Public Affairs, setzt sich seit langem für das Konzept verteidigungsfähiger Grenzen ein, hauptsächlich als Mittel, um israelische Sicherheitsbedürfnisse im Westjordanland sicherzustellen. In einem Interview mit dem Mosaic Magazine geht er auf die Hintergründe und Bedeutung ein. Nachfolgend eine Zusammenfassung: Das Konzept entstand 1967 Die ursprüngliche Idee der „verteidigungsfähigen Grenzen“ stammt vom stellvertretenden Ministerpräsidenten Yigal Allon nach […]