Dienstag, 23.September 2014
  • Arabische Welt

  • 0

    Israel und die arabische Welt: Zweckbündnisse in einem langen Krieg

    von Elliott Abrams

    66 Jahre nach der Gründung des Staates Israel und 47 Jahre, nachdem Israel das Westjordanland und Gaza erobert hat, bestätigt der Status Quo  einmal mehr seine (relativen) Vorteile. Heute hat Israel Friedensverträge, sowie enge und kooperative Sicherheitsarrangements mit Ägypten und Jordanien. Zahlreiche der wichtigsten arabischen Regierungen (Kuwait, Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate, Ägypten, Jordanien und Saudi-Arabien), sowie die Palästinensische Autonomiebehörde PA im Westjordantal, teilen mit Israel eine gemeinsame Sichtweise auf die wichtigsten, sie bedrohende Gefahren. […]

  • 1

    Katar: Ein Club Med für Terroristen

    von Botschafter Ron Prosor

    Während in der UNO der diplomatische Krieg um die Feindseligkeiten in Gaza weitergeht, fehlt auffälligerweise eine Diskussion über die offensichtlichste Lösung überhaupt – nämlich die Notwendigkeit, die Hamas zu entwaffnen und zu isolieren. Seit sich Israel im Jahr 2005 aus Gaza zurückzog, hat uns die Hamas in drei grosse Angriffe verwickelt. Über 14‘800 Raketen sind von dieser Organisation und ihren Proxies auf Israel abgefeuert worden. Die Entdeckung von Dutzenden von Tunnels, die – gefüllt mit […]

  • 4

    Die arabische Welt, verloren in einer emotionalen Nakba

    von Richard Landes (Tablet)

    Bereits seit langem haben Anthropologen und Rechtshistoriker bestimmten Stammeskulturen – Krieger, Nomaden – spezifische Ehrenkodices zugeordnet, die entkräftende Schande bei Verletzung dieser zur Folge hat. Die arabische Politkultur neigt dazu, den Aufstieg durch Aggression und die Politik des „starken Pferdes“ zu bevorzugen, was zusammen kombiniert einen Nahen Osten ergibt, der zwischen Sisis Ägypten und al-Assads Syrien gefangen ist. In den 13 Jahrhunderten vor dem Zionismus unterstanden Juden einem politischen Status in muslimischen Ländern, der speziell […]

  • 0

    Das Ende der Weltordnung

    von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

    „Ich möchte gerne eine Linie ziehen von „e“ in Acre (der Hafenstadt Akko) zum letzten „k“ in Kirkurk.“ Das sagte der britische Diplomat Sir Mark Sykes bei einer Sitzung in Downing 10 in London am 16. Dezember 1915. Mit dem französischen Diplomaten François Georges-Picot teilte er das Osmanische Reich auf, noch ehe es erobert worden war. Briten, Franzosen und die zaristischen Russen als Partner haben am 16. Mai 1916 das Sykes–Picot Abkommen verkündet. Das war […]

  • 0

    The Man Who Broke the Middle East

    von Elliott Abrams

    Der 2009 von Barack Obama übernommen Nahe Osten befand sind überwiegend im Frieden, da der Surge im Irak die der al-Qaida nahestehenden Gruppen eine vernichtende Niederlage verpasst hat. Die US-Beziehungen mit den traditionellen Verbündeten im Golf, Jordanien, Israel und Ägypten waren sehr gut. Der Iran war eingedämmt und seine Einheiten der Revolutionsgarden waren zuhause. Heute hat der Terrorismus in Syrien und Irak Metastasen gebildet, Jordanien ist gefährdet, der Preis an Menschenleben gigantisch und die Beziehungen […]