BDS – Die moderne Form des Antisemitismus

0
514

Rabbi Lord Jonathan Sacks analysiert den modernen Antisemitismus. Omar Barghouti, Gründer der Bewegung Boykott, Kapitalabzug und Sanktionen (BDS), offenbart den Antisemitismus innerhalb dieser Bewegung.

 

Rabbi Lord Jonathan Sacks: „Einst wurden die Juden wegen ihrer Religion gehasst.  Dann wegen ihrer Rasse und heute wegen ihres Nationalstaats.“  Antisemitismus bedeutet, den Juden das Recht zu verweigern, kollektiv als Juden zu existieren – mit den gleichen Rechten wie jeder andere auch.

BDS-Gründer Omar Barghouti: „Israel ist das einzige Land auf Erden, das auf diesem göttlichen Existenzrecht besteht.“

Rabbi Sacks: „Antisemitismus taucht zu unterschiedlichen Zeiten in unterschiedlichen Gewändern auf. In Nazi-Deutschland beschuldigte man die Juden, sowohl das kapitalistische Amerika als auch das kommunistische Russland zu kontrollieren.“

Barghouti: „Die israelische Lobby hat den Kongress gekauft und dafür bezahlt.“

Rabbi Sacks: „Heute werfen die Leute den Juden vor, sowohl den IS als auch die USA zu führen.“

Barghouti: „Die USA und Israel profitieren beide sehr von diesem IS-Phänomen. Sie haben die Taliban gegründet, sie gründeten Al-Qaida, warum also nicht auch den IS?“

Ritualmordlegenden

Rabbi Sacks: „All die alten Mythen aus den Ritualmordlegenden wurden wieder neu aufgelegt …“

Barghouti: „Die meisten Opfer dieser illegalen medizinischen Experimente waren palästinensische Frauen.“

Rabbi Sacks: „zu den Protokollen der Weisen von Zion“

Barghouti: „der israelisch-zionistischen jüdischen Lobby“

Rabbi Sacks: „Dies reduziert wiederum komplexe Fragestellungen auf Simplizitäten. Es teilt die Welt in Schwarz und Weiss ein.“

Barghouti: „Die Besatzung ist ganz klar das bequemste und einfachste praktische Ziel, denn hier gibt es nur Schwarz und Weiss.“

Rabbi Sacks: „Man sieht alle Fehler nur auf der einen Seite, während die komplette Opferrolle der anderen Seite zufällt.“

Barghouti: „Alle Israelis unterdrücken alle Palästinenser. In Gestalt des Staates Israel. Wir kennen keine andere Instanz, die wir für unsere Misere verantwortlich machen können.“

Das oberste Ziel der BDS-Bewegung

Rabbi Sacks: „Das Argument ist stets dasselbe: ‚Wir sind unschuldig, sie sind schuldig.‘ Gefolgt von: ‚Wenn wir frei sein wollen, müssen sie, die Juden oder der Staat Israel, zerstört werden.‘“

Barghouti: „Die grössten Mächte aus der ganzen Welt, die man für unbesiegbar hielt, gingen zugrunde. Es gibt keinen Grund zu glauben, Israel könne es nicht genauso gehen.“

Rabbi Sacks: „Antizionismus ist der Antisemitismus unserer Zeit. Wir wissen wo dieser Weg hinführt. Lasst ihn uns nie wieder gehen.“

Schlussfolgerung

BDS (Boykott, Desinvestition und Sanktionen) ist der neue Anführer der modernen Form des Antisemitismus. Es ist eine „clevere“ Variante des ewig gleichen, uralten Hasses gegen die Juden. In jeder Generation nimmt der Antisemitismus eine modernere Form an. Der Kern ist jedoch stets derselbe. Judenhass.

Diesen Beitrag teilen
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •