Ein israelischer Grillmeister mit seinem Nafnaf. Foto Yonatan Sindel/FLASH90
Ein israelischer Grillmeister mit seinem Nafnaf. Foto Yonatan Sindel/FLASH90

Ganz egal, wo Sie wohnen: Mit unseren Insider-Tipps können Sie wie in Israel feiern! Der israelische Unabhängigkeitstag (Jom haAtzma’ut) begann in diesem Jahr am Abend des 18. April. Aber wenn Sie nun denken, Sie könnten nur mitfeiern, wenn Sie in Israel leben, irren Sie: Wir haben 12 Varianten zusammengestellt, mit denen auch Sie Israels 70. Geburtstag mitfeiern können – egal, wo auf der Welt sie leben!

 

von Jessica Halfin

Also: Ziehen Sie Ihr israelisches (oder wenigstens ein blau-weisses) T-Shirt an, öffnen Sie ein israelisches Bier und werfen Sie den Grill an – denn jetzt geht’s los!

  1. Grillen Sie im Garten oder im Park um die Ecke

Israelis feiern den Unabhängigkeitstag am liebsten mit einem leckeren Barbecue draussen in der Natur. Meistens kommen dabei Steaks, Hähnchenflügel oder -schenkel und Lammhack-Spiesse auf den Grill – ausserdem ganze geschmorte Auberginen. Und nicht zu vergessen: Hummus, Salat und süsse Wassermelonen der Saison!

Israelis grillen am Unabhängigkeitstag im Sacher Park in Jerusalem. Foto Hadas Parush/FLASH90
Israelis grillen am Unabhängigkeitstag im Sacher Park in Jerusalem. Foto Hadas Parush/FLASH90
  1. Machen Sie Ihr eigenes Nafnaf

Israelis grillen am liebsten auf einem kleinen Hibachi-Grill, Mangal genannt, und halten die Flammen mit einer Plastikgerät namens Nafnaf am Leben.

Abgesehen davon, dass der Grillmeister damit die ganze Zeit lustige Bewegungen macht (hierbei kommt alles aufs Handgelenk an!), wissen wir nicht genau, was diese bezwecken – sie bereichern aber in jedem Fall die Grillerfahrung um ein Spasselement!

Doch sparen Sie sich die Suche. Improvisieren Sie – und fächeln Sie mit ihrem eigenen Nafnaf: mit einer Plastikkehrschaufel, einem Stück Müslikarton, einer Frisbee-Scheibe, einer ausgedienten Pizzaschachtel oder was immer sich dafür eignet und Sie in die Finger kriegen.

  1. Statten Sie sich zum Ausgehen mit Ihren Lieblingsaccessoires für die Botschaft Ich liebe Israel“ aus

Jetzt ist der richtige Moment, um alle Ihre pro-israelischen Sachen zu tragen – also: Worauf warten Sie? Tragen Sie coolen israelischen Schmuck, ein grossartiges T-Shirt … und lassen Sie alle um Sie herum wissen, was heut für ein Tag ist!

Wir sind verknallt in die Kettenanhänger in Gestalt einer Israel-Landkarte , die es hier und hier gibt, in diese coolen Sonnenbrillen und in dieses funky T-Shirt. Aber Sie können auch anziehen, was immer Ihnen beliebt.

  1. Hören Sie israelische Lieder

Israelis lieben, sobald es warm wird, gute Open-Air-Konzerte. Jedes Jahr werden aus Anlass des Unabhängigkeitstages Konzerte von Israels beliebtesten Musikern im Fernsehen übertragen.

Für all diejenigen, die nicht mit dabei sein können, haben wir hier eine Alternative zusammengestellt – eine ganz besondere Playliste, mit alten und neuen israelischen Klassikern zum Unabhängigkeitstag.

Eine weitere Option sind Playlisten mit israelischen Liedern auf Webseiten wie YouTube. Dort finden Sie klassische israelische Künstler wie Shlomo Artzi oder Arik Einstein (z.B. hier)

Oder schauen Sie in dieser modernen Song-Liste nach, was aktuelle israelische Künstler so treiben.

  1. Essen Sie Hummus
Foto David Citadel Hotel
Foto David Citadel Hotel

Da wir bereits von Hummus sprachen: Es gehört zu jeder israelischen Grillparty – doch Sie können auch ohne Grillen zur Feier der grossen 7-0 Hummus geniessen. Wenn Sie verstehen wollen, warum Israelis so besessen davon sind, machen Sie ihr eigenes Hummus: Das Rezept von Avi Turgeman, dem Küchenchef im Nobelhotel David Citadel in Jerusalem ist ein guter Anfang – und Garant für ein ultraleichtes und cremiges Resultat!

Zutaten:

1 kg kleine Kichererbsen
1 TL Backpulver
2½ Tassen (600 g) Al Erez-Tahina
¾ Tasse (150 g) Olivenöl
400 ml Kichererbsen-Kochsud
4 TL (20 g) Salz
1½ TL (8 g) Zitronensaft

Zubereitung:

Die Kichererbsen 24 Std. in Wasser einweichen.

Das Wasser abschütten und die Kichererbsen in frischem Wasser unter Zusatz von Backpulver in einem geschlossenen Topf auf niedriger Flamme weichkochen (ca. 1 ½  Std.).
Die Kichererbsen abschütten und den Kochsud auffangen. Alle Zutaten in einen Mixer geben und bei mittlerer Geschwindigkeit zu einer weichen, homogenen Masse verarbeiten. Servieren Sie den heissen Hummus mit einer Spur Olivenöl obendrauf.

  1. Schauen Sie sich auf YouTube die Shows der israelischen Luftwaffe an

Alljährlich führen Piloten der israelischen Luftwaffe zur Feier des Unabhängigkeitstages vor der Küste des Landes am Himmel ihre Kunststücke vor. Wenn Sie sich nur die erste Minute des letzten „Vorbeiflugs“ (ansehen, werden Sie die Piloten aufs Neue zu schätzen wissen – und erleben, wie verdammt gefährlich solche Hochgeschwindigkeitstrickflüge sind! Einfach a t e m b e r a u b e n d !

  1. Zaubern Sie blau-weisse Leckereien

Was kann am Unabhängigkeitstag mehr Freude bereiten, als blau-weisse Leckereien auf den Tisch zu bringen? Backen Sie mithilfe der Anleitung von Bakerella farbige Meringue-Küsse (Baisers) – und nehmen Sie statt roter Lebensmittelfarbe blaue, damit ihr Schaumgebäck in den israelischen Farben lockt.

Oder lassen Sie Ihre Kinder Schokoladentrüffel und solche mit bunten Streuseln nach israelischer Art zubereiten – ganz ohne Backen!

  1. Gehen Sie hinaus in die Natur

Nichts ist israelischer als hinaus in die Natur zu gehen. Also – egal, wo Sie wohnen: Gehen Sie wandern! Damit Sie sich wie ein echter Israeli fühlen, binden Sie sich als provisorischen Sonnenschutz ein langärmliges T-Shirt um den Kopf und nehmen Sie einen tragbaren Campingkocher mit – für eine Tasse Kräutertee oder Mokka unterwegs.

Israelis gehen im Park Canada in der Nähe der Tel Aviv-Jerusalem-Autobahn spazieren. Foto Anna Kaplan/FLASH90
Israelis gehen im Park Canada in der Nähe der Tel Aviv-Jerusalem-Autobahn spazieren. Foto Anna Kaplan/FLASH90
  1. Kämpfen Sie gegen Fliegen wie ein Profi

Was sind die Folgen eines gemässigten Klimas? Die Antwort lautet, leider (metaphorisch gesprochen): Killer-Moskitos. Aber auch Sie haben wahrscheinlich in den wärmeren Monaten mit gigantischen Mücken zu kämpfen.

Anstatt sich die Haut mit irgendeinem Gift einzusprühen, probieren Sie den 100% natürlichen israelischen Keeshta!Stick aus Zoes Apotheke: Er verscheucht Mücken mithilfe von Zitroneneukalyptus, Pfefferminz und anderen ätherischen Ölen als natürlichen Abwehrstoffen … damit Sie den Unabhängigkeitstag draussen voll und ganz – und ohne die kleinen Mistkerle – geniessen können!

  1. Unterstützen Sie alleinstehende israelische Soldaten und andere israelische Hilfsorganisationen

Tausende Soldaten ohne Familie in Israel dienen jedes Jahr in der IDF (israelischen Armee). Spenden für Organisationen wie das Lone Soldier Center – das in Erinnerung an den im Zweiten Libanonkrieg gefallenen amerikanisch-israelischen Soldaten Michael Levin ins Leben gerufen wurde – unterstützen alleinstehende Soldaten, vor, während und nach ihrem Armeedienst. Die Non-Profit-Organisation Oder unterstützen Sie eine andere israelische Hilfsorganisation: Es gibt Tausende! Wir mögen die lustige Atmosphäre bei Wine on the Vine besonders gern – hier können Sie für einen guten Zweck israelische Rebstöcke adoptieren – oder auch Leket, die israelische Lebensmittelbank.

Foto Wine on the Vine
Foto Wine on the Vine
  1. Gehen Sie aus – in ein israelisches Restaurant in Ihrer Stadt

Sie Leben in Basel, Berlin, Wien oder Zürich – wollen sich aber am Unabhängigkeitstag als Teil Israels fühlen? Sie haben Glück – denn es gibt nicht wenige Orte, an denen sie am Feiertag auf israelische Art essen können, ohne selbst am Herd stehen zu müssen. Hier sind einige Tipps: „Yafo“, „Hummus&Friends“, „Milo“, Restaurant Feinberg’s sowie das „NENI“ in Berlin; ein „NENI“ gibt es auch in HamburgWien und Zürich, die Mashery-Hummus Kitchen in Köln, Die Kurve in Düsseldorf, die Eclipse Grillbar, sowie Nana – Meze&Wine in München, das Restaurant Carmel in Frankfurt, das Baschly, das Miznon und das Alef-Alef in Wien, das Topas in Basel und, nicht zuletzt, das Grand Café Lochergut in Zürich.

Tulip ist eine der vielen israelischen Weinkellereien. Foto Jessica Halfin
Tulip ist eine der vielen israelischen Weinkellereien. Foto Jessica Halfin
  1. Geniessen Sie israelisches Bier oder israelischen Wein

Es lohnt sich zu geniessen, was israelische Brauereien und der florierende Weinhandel des Landes zu bieten haben: Produkte aus Hunderten Brauereien und Kellereien garantieren Ihnen erlesenen israelischen Genuss zu Hause! Bestellen Sie über Ihren Spirituosenhändler oder direkt online – zum Beispiel über Alexander oder Tulip.

Auf Englisch zuerst erschienen bei Israel21c.

Diesen Beitrag teilen
  • 15
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •