Cybereason, ein israelisches Cybersecurity-Startup, das von Abgängern der Einheit 8200 für Fernmelde- und elektronische Aufklärungen der israelischen Streitkräfte gegründet wurde, erhält ein Investment über $100 Millionen von der japanischen SoftBank Corp.

Seit der Gründung von Cybereason im Jahr 2012 wurde ein Kapital von rund $189 Millionen in das Startup investiert. Die Investoren sind SoftBank, CRV, Spark Capital und Lockheed Martin.

Gegründet durch Lior Div, Yonatan Striem-Amit und Yossi Naar, alle Veteranen der Einheit 8200, wehrt die Cybereason Plattform mögliche Cyberangriffe ab.

„Wir haben ein grosses Problem zu lösen – Informationen und Menschen in der Welt zu schützen, in einer neuen Ära von offenen und angeschlossenen Systemen“, so Lior Div in einem Blog Beitrag. „Und wir können uns nicht zur Ruhe setzen bis wir den Unternehmen überall ermöglichen, die Oberhand über ihre Gegner zu gewinnen. Wenn sich Bedrohungen mit solcher Schnelligkeit und Raffinesse entwickeln, braucht man Technologien, die mithalten können.“

Gründer Team Lior Div, Yonatan Striem-Amit und Yossi Naar. Foto cybereason
Gründer Team Lior Div, Yonatan Striem-Amit und Yossi Naar. Foto cybereason

„Diese neuen Finanzierungsmittel erlauben uns, unser Wachstum durch neue Vertriebskanäle auszubauen und neue Technologien zu entwickeln“, ergänzte er.

Ken Miyauchi, Präsident und CEO von SoftBank Corp, sagt, er glaube, dass Cybereason ein globaler Führer in Sache Cybersecurity wird. „Die Produkte von Cybereason sind wirklich grossartig. Softbank hat Cybersecurity Produkte aus der ganzen Welt getestet, aber die Produkte von Cybereason sind einiges besser als die der Mitbewerber“, sagte Miyauchi.

Cybereason sagt, es biete neu eine militärische Sichtweise auf Cybersecurity. „Das Militär ist Teil unseres Erbes. Vieler unserer Mitarbeiter haben in der Einheit 8200 der israelischen Streitkräften gedient, eine Elitegruppe die sich auf Cybersecurity spezialisiert hat, was ihnen eine langjährige Erfahrung mit „Hacking“-Tätigkeiten verschaffen hat. Wir übertragen eine militärische Sichtweise bezüglich Cybersecurity auf die Sicherheit von Unternehmen“, hält die Website des Startups fest.

Quellen: Tazpit Press Service, Cybereason, Times of Israel

Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •