Magen David Adom. Foto Kobi Richter/TPS
Magen David Adom. Foto Kobi Richter/TPS

Magen David Adom, Israels freiwilliger Sanitätsdienst, kündigte am Dienstag an, die Organisation würde Arabisch-Sprachkurse für Freiwillige in Jerusalem bereitstellen, um die arabischsprachige Bevölkerung der Stadt besser versorgen zu können.

von Andrew Friedman/TPS 

Laut einer Stellungnahme der Organisation haben sich 40 Freiwillige im Bezirk Jerusalem für die ersten Kurse angemeldet. Sowohl Freiwillige als auch Patienten treffen regelmässig auf Schwierigkeiten bei der Überwindung interkultureller Kommunikationshürden in lebensbedrohlichen Situationen, was die Handlungsmöglichkeiten von MDA in diesen Fällen einschränkt.

„Ich bin stolz auf unsere Freiwilligen und Angestellten, die stets darum bemüht sind, die medizinische Versorgung in unserem Land und der Welt zu verbessern. Jeder Einzelne von ihnen wird nur von dem Wunsch angeleitet, Leben zu retten“, sagte Eli Bin, nationaler Leiter von MDA.

Der von dem MDA-Sanitäter Ziad Jaadla vorgeschlagene mündliche Arabischkurs begann Anfang Februar und wird im Studienjahr einmal pro Woche fortgeführt. Der Unterricht erfolgt durch Dialogue Jerusalem, einer gemeinnützigen Organisation zur Verbesserung von Dialogchancen zwischen jüdischen und arabischen Jerusalemern.

„Wir brauchen medizinische Fachkräfte, denen die gesamte Bevölkerung Jerusalems am Herzen liegt, die Ihre Pflichten gewissenhaft erfüllen und so viel helfen möchten, wie sie können“, sagte eine Sprecherin von Dialogue Jerusalem. „Indem wir unsere Sprachkenntnisse erweitern, öffnen wir Türen zum Verständnis anderer Kulturen und tragen zu einer kollaborativen Atmosphäre zwischen den Lagern bei“.

Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •