Hamas militärische Stärke wieder auf dem Stand von vor 2014. Kundgebung der
Hamas militärische Stärke wieder auf dem Stand von vor 2014. Kundgebung der "Al-Qassam-Brigaden" im Januar 2017. Foto Al-Qassam Website.

Laut einem Bericht sind die militärischen Kapazitäten der terroristischen Organisation Hamas mittlerweile wieder auf die ehemalige Stärke von vor 2014 angewachsen. Damals hatte die islamistische Terrorgruppe einen Krieg gegen Israel geführt, bei dem weite Teile seines Waffenarsenals erschöpft und ein Grossteil seiner militärischen Infrastruktur zerschlagen wurde.

Hochrangige Vertreter des Militärs und der Verteidigungsbehörden bestätigten nun die vollständige Wiederherstellung des grenzüberschreitenden Tunnelnetzwerks und des Raketenarsenals der Hamas, berichtete der israelische Fernsehsender Channel 2.

Der Bericht nimmt Bezug auf die vergangenen zwei Jahre, in denen die Hamas, die de facto-Regierung im Gazastreifen, bestrebt war, ihre militärischen Kapazitäten, einschliesslich Tausende von Raketen, Handfeuerwaffen und einem Netzwerk von Tunneln, von denen viele bis nach Israel hineinreichen, wieder aufzubauen.

Seit 2008 haben Israel und die Hamas in drei Kriegen gegeneinander gekämpft. Im Krieg von 2014 waren die unter der Grenze hindurchführenden Tunnel eine zentrale Waffe für die Hamas, die ihren Kämpfern ermöglichte, in israelisches Territorium einzudringen und Angriffe auf israelische Soldaten auszuführen. Israel zerstörte allerdings rund ein Drittel der Hamas-Tunnel in den Kämpfen von 2014.

Laut dem am Dienstag veröffentlichten Bericht wurde ein Grossteil des Waffenarsenals der Hamas unter Verwendung von vor Ort (im Gazastreifen) befindlichen, provisorischen Materialien wiederaufgestockt. Israelische Offizielle fürchten jedoch, dass die Entspannung zwischen der Hamas und Ägypten die Öffnung des Grenzübergangs in Rafah und somit die mögliche Einfuhr von Materialien zur weiteren Aufstockung ihrer Kapazitäten zur Folge haben könnte.

Am Dienstag demonstrierte die Hamas anlässlich einer Kundgebung zum Gedenken an einen letzten Monat in Tunesien ermordeten Drohnen-Experten der Hamas ihre militärische Hardware.

Der Pressesprecher der Kassam-Brigaden – des militärischen Flügels der Hamas – sagte auf der Kundgebung, dass die bevorstehende Veröffentlichung eines israelischen Regierungsberichts über die vermeintlich falsche Handhabung des Konflikts der Beweis dafür sei, dass die Hamas den Krieg gewonnen habe.

„Dies beweist die grosse Niederlage und das Versagen des zionistischen Feinds“, verkündete Abu Ubaida laut Channel 2.

„Der Bericht beweist, dass die Hamas die Operation Protective Edge gewonnen hat“, sagte er weiter und prognostizierte: „In naher Zukunft werden noch mehr Beweise über das Ausmass ihres Versagens ans Licht kommen.“

Abu Ubaida sagte ausserdem, dass Israel die Konsequenzen für die Ermordung des zentralen Waffenbauers der Hamas, Mohamed Zouari, tragen müsse. Der 49-jährige tunesische Ingenieur und Drohnenexperte wurde im Dezember 2016 am Steuer seines Wagens vor seinem Haus in Tunesien ermordet. Israel hat sich bislang nicht offiziell zum Tod von Zouari geäussert. „Der zionistische Feind wird den Preis für die Ermordung zahlen. Die Rechnung ist noch nicht beglichen.“

Anfang der Woche genehmigte ein Unterausschuss der Knesset einstimmig die teilweise Veröffentlichung eines kritischen Prüfungsberichts an die Öffentlichkeit. Der Bericht befasst sich mit dem internen Verhalten und Umgang der höchsten Minister des Sicherheitskabinetts während des kriegerischen Konflikts von 2014.

Die endgültige Verkündung des Veröffentlichungstermins für das Dokument durch den Staatskontrolleur Josef Schapira steht noch an. Es wird jedoch angenommen, dass es innerhalb der nächsten zwei Wochen der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen wird.

Quellen: Tazpit Press Service, Times of Israel, Channel2 

Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •