Jüdische Flüchtlinge in einem Lager in Maabara, 1950. Foto Jewish Agency for Israel.

Am 07. Mai 2015 zeigt das Forum für Demokratie und Menschenrechte an der Universität Zürich den preisgekrönten Dokumentarfilm „The Forgotten Refugees„. Zuvor gibt es eine Einführung von Cornel Reshef (Gesellschaft Schweiz-Israel) und anschliessend wird Nira Rosenberg, Tochter irakisch-jüdischer Flüchtlinge, von ihren Erlebnissen erzählen.

Vom Davidproject Center for Jewish Leadership und Isra TV produziert, beleuchtet der Film die Geschichte und Kultur der Juden aus dem Nahen Osten und den nordafrikanischen jüdischen Gemeinden, sowie deren erzwungenem Exodus in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Juden aus Ägypten, dem Jemen, Libyen, dem Irak und Marokko legen auf berührende Art und Weise Zeugnis ab. Der Film verknüpft persönliche Geschichten mit dramatischem dokumentarischen Filmmaterial über die Rettungsaktionen von Juden aus den arabischen Ländern. Analysen zeitgenössischer Historiker liefern den Hintergrund für den dokumentierten Rückgang der jüdischen Population in den arabischen Ländern des Nahen Ostens und Nord Afrikas von einer Million im Jahre 1945 auf einige wenige Tausende heute.

“The Forgotten Refugees” erhielt den Warshaw Jewish Filmfestival-Preis 2006 und wurde als bester Dokumentarfilm des Marbella International Film Festivals 2007 prämiert.

https://www.facebook.com/events/800493346713443/

Diesen Beitrag teilen
  • 19
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

1 KOMMENTAR

Comments are closed.