Gaza. Foto Times of Israel/Abed Rahim Khatib/Flash 90
Lesezeit: 1 Minute

Der unermüdliche Tom Gross beleuchtet folgende Geschichte, die er aus der palästinensischen Presse zusammengestellt hat:

„Ma’an und andere palästinensische Nachrichtenagenturen berichten, dass die Hamas-Regierung im Gazastreifen ihre Abrisspolitik von Häusern palästinensischer Familien erneuert hat, um das Land für staatliche Nutzung zu beschlagnahmen. In der jüngsten Runde der Zerstörung stehen 120 Familien davor, ihre Häuser zu verlieren – weitaus mehr als die illegal gebauten palästinensischen Häuser, die Israel in den vergangenen Jahren zerstört hat. Im Gegensatz zu den israelischen Behörden behauptet die Hamas nicht einmal, dass diese Häuser illegal oder mit gefährlichen Tragwerken erbaut worden sind. Dennoch schweigen praktisch westlichen Medien und Menschenrechtsgruppen über die Zerstörungen palästinensischer Häuser durch die Hamas.“

Gross betont, dass es im letzten Februar eine weitere Welle der Zerstörung im Stadtteil Hamami von Gaza-Stadt durch die Hamas gab. Vielleicht brauchen die Hamas-Führer Land, um mehr Luxusvillen zu bauen, wie es ihre Vorgänger von der PLO taten. Vielleicht ist es an der Zeit für Human Rights Watch, Amnesty International und andere Organisationen zu zeigen, dass sie tatsächlich an ihren Prinzipien festhalten und nicht einfach den israelisch-palästinensischen Konflikt benutzen, um billige politische Punkte zu sammeln oder, im Fall von Human Rights Watch, ihre Aussichten auf Fundraising in Saudi-Arabien voranzutreiben.

Origianlversion: World silent as Hamas demolishes houses by Michael Rubin © The Commentary Magazine, July 15, 2012.

Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •