Freitag, 19.Dezember 2014
  • 2011 Juli

  • 0

    Vorbereitung auf den palästinensischen Staat

    von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

    Die israelische Armee rüstet auf. 15 Millionen Euro hat das Verteidigungsministerium ausgegeben für Stinkbomben, Knallbomben, Tränengasgranaten, Wasserwerfer, Elektroschockpistolen und andere nicht-tödliche Waffen zum Vorgehen gegen Demonstranten. Hinzu kommen Geräte, die unerträglichen Krach machen und „Boasch“, eine stinkende Flüssigkeit, die Erbrechen und Unwohlsein auslöst und gegen die man sich nicht schützen kann. Die Vorbereitungen für September laufen auf Hochtouren, wenn die palästinensische Regierung unter Mahmud Abbas in der UNO-Generalversammlung den Antrag zur Anerkennung des palästinensischen Staates […]

  • 0

    Israel und das Massaker in Norwegen

    von Manfred Gerstenfeld

    Die barbarischen Massaker in Oslo und im Ferienlager der AUF, der Jugendorganisation der Arbeiterpartei auf der Insel Utøya, werfen viele Fragen auf. Einmal mehr wird bestätigt, was Fachleute für Hass und Terror schon seit Jahren wissen: Man braucht kein eingetragenes Mitglied fanatischer und gewalttätiger Organisationen zu sein, um grosse Teile von deren Botschaft anzunehmen. Das Internet ermöglicht es, einer Gruppe anzugehören ohne gleichzeitig Mitglied dieser zu sein. Aus Breiviks Schriften geht hervor, dass er seine […]

  • 3

    Geri Müller – unser bester Kopf

    Fünf Fragen an Geri Müller

    Wenn immer es um Israel geht und nicht zuletzt darum, wie Juden in der Schweiz über diesen Staat denken, muss man die Webseite von NR Geri Müller anschauen. Dort findet sich ein Stück wie dieses: “Und ich weiss auch, dass die Mehrheit der Juden in der Schweiz die israelische Regierung genauso wie ich kritisiert. Denn das Judentum, die jüdische Kultur kann die Apartheidpolitik der israelischen Regierung nicht unterstützen. Sie gilt zwar als monotheistisch, nimmt aber […]

  • 0

    Ägypten – kurz vor der Explosion?

    von Dr. Mordechai Kedar

    Als vor sechs Monaten am 25. Januar Tausende Ägypter auf dem al-Tahrir-Platz in Kairo den Rücktritt Mubaraks forderten, riefen sie eigentlich nach der Abschaffung des korrupten, verknöcherten Regimes der Freien Offiziere, die im Juli 1951 die Kontrolle über Ägypten übernommen hatten. Mubarak war der Letzte dieser Gruppe. Diese Regierung setzte sich aus einer grossen Gruppe „Bonzen“ zusammen, die skrupellos alle Bereiche des Lebens kontrollierten und zu ihrem eigenen Nutzen ausbeuteten. Das Volk blieb arm, 40 […]

  • 0

    Proteste trotz Wirtschaftswachstum

    von Gil Yaron

    Eigentlich boomt Israel – doch der Reichtum verteilt sich nur auf eine schmale Schicht der Bevölkerung. Inspiriert von den Unruhen in der arabischen Welt demonstrieren jetzt auch Israelis landesweit gegen die zunehmende wirtschaftliche Ungleichheit. Der schicke Rothschild Boulevard mitten in Tel Aviv ist das Herz des modernen Israel: prachtvolle Villen säumen die Strasse, auf der man samstags gern flanieren geht. Heute spenden neben den 100 Jahre alten Maulbeerbäumen moderne Wolkenkratzer der Immobilienhaie und Banken Schatten. […]