Mittwoch, 22.Oktober 2014
  • Neuste Beiträge

  • 0

    Grund für ISIS-Rekrutierung, Israel?

    von Christina Lin

    US-Aussenminister John Kerry rief erneut zur Wiederaufnahme der israelisch-palästinensischen Friedensgespräche auf und setzte diese als Ursache für ISIS-Rekrutierung in Verbindung. „Innerhalb der Region gibt es keinen leader, „ so Kerry, „der nicht gemeinsam mit mir die Notwendigkeit zur Sprache brachte, Frieden zwischen Israel und den Palästinensern zu schaffen, weil das ein Grund für die Rekrutierung der ISIS, den Wut auf den Strassen und Unruhen ist.“ Äusserst verblüffend, wirbt ISIS doch Jihadisten aus Asien an, die […]

  • 2

    Sternstunde der Propaganda

    von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

    Bei „Sternstunde Philosophie“ (SRF 07.09.2014) hat der „ranghöchste Schweizer bei der UNO“, der Generalkommissar der UNO-Agentur für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA), Pierre Krähenbühl, ein Interview gewährt zum Thema: „Wie soll es nach dem neusten Krieg in Gaza weitergehen?“ Barbara Bleisch vom SRF sprach mit ihm über Politik, persönliche Empfindungen und die Rolle der Schweiz. Krähenbühl stellte manche falsche Fakten in den Raum. Es scheint, als ob er nicht einmal die Regeln seiner eigenen Organisation kenne. Er sprach […]

  • 0

    Die Strasse von Katar nach Gaza

    von Reuven Berko

    In seiner jüngsten Rede vor der UN, brachte Ron Prosor, israelischer Botschafter an der UN, die zentrale Rolle Katars bei der Unterstützung internationaler Terrororganisation zur Sprache. Die Sprecherin des US-Aussenministeriums, Marie Harf, war schnell zur Stelle, Katar zu verteidigen und seine wichtige, positive Rolle anzubringen, eine Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts zu finden. Dass Katar islamistische Terrororganisationen weltweit finanziert, ist ein offenes Geheimnis, das jeder Geheimdienst einschliesslich der CIA kennt. Es wurde durch Wikileaks offengelegt und […]

  • 0

    Hamas sucht nach einer neuen Strategie

    von Ehud Yaari

    Der Hamas-Exekutivrat schaut sich genau die Wirklichkeiten an, mit denen er konfrontiert ist. Die lokale Hamas-Führung in Gaza, unter dem wachsenden Druck der Bewohner, drängte den obersten Hamas-Chef, Khaled Mashal, einen Waffenstillstand anzunehmen, lange bevor er selbst bereit war, von seinen bevorzugten Bedingungen im Gegenzug für das Einstellen der Kampfhandlungen abzulassen. Das wichtigste Fazit für die Hamas ist, dass sich jenseits der bombastischen Rhetorik über einen „Erfolg des Widerstandes“ ihre Militärstrategie als selbstzerstörende Prophezeiung erwies. […]

  • 1

    Von links ins Aus

    von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

    Israels Linke katapuliert sich zunehmend in den Abgrund. Uri Avnery, Gideon Levy und Amira Hass zählen in Europa zu den prominentesten Israelis. Frieden Jetzt (Peace Now) und B‘Tselem gelten als glaubwürdige Menschenrechtsorganisationen. Doch die Sprecher der Linken bringen sich und ihre pro-palästinensische Ideologie zunehmend selber in Verruf. So hat Gideon Levy, führender Kommentator bei Ha‘aretz, ein Tabu gebrochen, indem er pauschal israelische Kampfpiloten als „Mörder“ bezeichnete. Hunderte verprellte Leser der „linksliberalen“ Zeitung kündigten ihr Abonnement. […]

  • 5

    Wer hat die Araber auf diesen Tiefpunkt gebracht?

    Von Hisham Melham (Al-Arabiya)

    Es ist nicht ein Paradigma allein, das den staatlichen Zerfall, die soziale Zersplitterung und die Bürgerkriege in den etlichen arabischen Gesellschaften erklären könnte; auch lässt sich das Scheitern verschiedener politischer Ideologien, welche die arabische Welt im letzten Jahrzehnt beherrscht haben, nicht auf einen allumfassenden Grund reduzieren, ob nun wirtschaftlich, gesellschaftlich, politisch oder kulturell. Mannigfaltige Gründe haben Syrien, Irak, Libyen, Jemen, Ägypten, Bahrain und den Libanon auf ihren Tiefpunkt gebracht – sie reichen von repressiver Autokratie, […]

  • 0

    Helden im Kampf um Menschenrechte und Demokratie – zum Nachlesen

    Buchempfehlungen

    Die NGO UN Watch in Genf steht an vorderster Front im Kampf um Menschenrechte. Sie arbeitet eng mit den mutigsten Menschenrechtsaktivisten weltweit zusammen. UN Watch ermöglicht, dass einige von ihnen als Zeugen vor dem UN Menschenrechtsrat und anderen UN Einrichtungen Zeugnis ablegen können; andere berichten von ihren Erlebnissen am Geneva Summit for Human Rights and Democracy. Viele dieser mutigen Frauen und Männer haben die Erinnerungen an ihre Erlebnisse im Kampf für Menschenrechte und Demokratie niedergeschrieben. […]