Samstag, 1.November 2014
  • Neuste Beiträge

  • 0

    Pierre Krähenbühls kosmetische Rhetorik

    ein Brief an den UNRWA-Generalkommissar

    Sehr geehrter Herr Krähenbühl Lassen Sie mich erst UNRWA-Direktor Ralph Galloway aus dem Jahr 1958 zitieren: „The Arab states do not want to solve the refugee problem. They want to keep it as an open sore, as an affront to the United Nations, and as a weapon against Israel. Arab leaders do not give a damn whether Arab refugees live or die!“ Hat sich daran etwas geändert? Eigentlich nicht. Nun, ich sah der Sendung mit […]

  • 2

    Anerkennung eines palästinensischen Staates wird Hoffnung auf Frieden ausbremsen

    von José Maria Aznar

    Ein palästinensischer Staat existiert noch nicht. Die einzig vorhandenen Strukturen, die einem funktionieren Staat ähneln, werden von der international als Terrorgruppe designierten Hamas kontrolliert. Bisher widerstand Europa dem Drang, eine Entität anzuerkennen, die effektiv nicht existiert. Leider frönen heute einige Europäer einer „Recognition Now“ Politik. Wie gut die Absichten hinter diesen Initiativen auch sein mögen, Palästina jetzt als Staat anzuerkennen ist unangebracht, kontraproduktiv und ungerechtfertigt. Es wird weder Frieden fördern, noch eine ausgehandelte Lösung ankurbeln, […]

  • 0

    Netanyahu, der Hardliner

    von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

    Benjamin Netanyahu ist mir persönlich suspekt. Er wirkt mit seiner aalglatten Art wie ein Autohändler, dem ich keinen Altwagen abkaufen würde. Es ist mir unverständlich, wieso er sich auf Steuerzahlerkosten für 1 Million Schekel in die offizielle EL AL Maschine ein Ehebett einbauen lässt, um die vier Stunden auf dem Flug nach England mit seiner Sarah im Bett verbringen zu können. Und seine teuer zelebrierte Vorliebe für Pistazieneis ist geradezu albern. Aber meine privaten Abneigungen […]

  • 1

    Warum schliessen sich Mädchen im Teenageralter aus Europa ISIS an?

    von Lee Smith (Tablet Magazine)

    Mädchen im Teenageralter sind der Gleichgewichtspunkt des Westen: nahezu alle westlichen Pop-Kulturen sind auf den Geschmack von Mädchen in diesem Alter zugeschnitten. In der Tat ist die westliche Zivilisation grösstenteils ein Erfolg, insofern sie die Welt zu einem sicherem Ort für junge Mädchen gemacht hat – sie gehen zur Schule, bekommen einen Job und entscheiden, wen und wann sie heiraten, oder ob sie überhaupt heiraten wollen. Wenn sich Mädchen im Teenageralter abwenden und ISIS bereitwillig […]

  • 1

    Verteidigungsfähige Grenzen in Zeiten der IS

    von Dore Gold

    Was bedeuten die Unruhen im Nahen Osten für die territorialen Bedürfnisse Israels? Dore Gold, Leiter des Jerusalem Center for Public Affairs, setzt sich seit langem für das Konzept verteidigungsfähiger Grenzen ein, hauptsächlich als Mittel, um israelische Sicherheitsbedürfnisse im Westjordanland sicherzustellen. In einem Interview mit dem Mosaic Magazine geht er auf die Hintergründe und Bedeutung ein. Nachfolgend eine Zusammenfassung: Das Konzept entstand 1967 Die ursprüngliche Idee der „verteidigungsfähigen Grenzen“ stammt vom stellvertretenden Ministerpräsidenten Yigal Allon nach […]

  • 0

    Grund für ISIS-Rekrutierung, Israel?

    von Christina Lin

    US-Aussenminister John Kerry rief erneut zur Wiederaufnahme der israelisch-palästinensischen Friedensgespräche auf und setzte diese als Ursache für ISIS-Rekrutierung in Verbindung. „Innerhalb der Region gibt es keinen leader, „ so Kerry, „der nicht gemeinsam mit mir die Notwendigkeit zur Sprache brachte, Frieden zwischen Israel und den Palästinensern zu schaffen, weil das ein Grund für die Rekrutierung der ISIS, den Wut auf den Strassen und Unruhen ist.“ Äusserst verblüffend, wirbt ISIS doch Jihadisten aus Asien an, die […]

  • 4

    Sternstunde der Propaganda

    von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

    Bei „Sternstunde Philosophie“ (SRF 07.09.2014) hat der „ranghöchste Schweizer bei der UNO“, der Generalkommissar der UNO-Agentur für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA), Pierre Krähenbühl, ein Interview gewährt zum Thema: „Wie soll es nach dem neusten Krieg in Gaza weitergehen?“ Barbara Bleisch vom SRF sprach mit ihm über Politik, persönliche Empfindungen und die Rolle der Schweiz. Krähenbühl stellte manche falsche Fakten in den Raum. Es scheint, als ob er nicht einmal die Regeln seiner eigenen Organisation kenne. Er sprach […]