Donnerstag, 18.Dezember 2014
  • Neuste Beiträge

  • 0

    Gadi Eisenkot: Neuer Generalstabschef der IDF

    Von Dr. Eitan Shamir

    Generalmajor Gadi Eisenkot, 54, wird im Frühjahr 2015 neuer Generalstabschef der IDF. Ministerpräsident Benjamin Netanyahu bestätigte seine Ernennung, die auf Empfehlung  von Verteidigungsminister Moshe Ya’alon und Ex-Generälen der IDF erfolgte. Eisenkot wurde in Israel geboren und trat 1978 in die IDF ein. Er trat der Golani-Brigade bei und diente dort in verschiedenen Positionen. Er war Offizier im Libanonkrieg 1982 und wurde kurz danach zum Kommandanten des Golani Bataillons 13 ernannt. Mitte der 1990er Jahre befehligte […]

  • 2

    Abbas verschliesst die Tür vor Verhandlungen mit Israel

    von Jonathan D. Halevi (JCPA)

    Am 29. November 2014 nahm das Komitee der Arabischen Friedensinitiative im Rat der Arabischen Liga einen vom „Präsidenten des Staates Palästina“ Mahmud Abbas eingereichten politischen Aktionsplan an, der „ein Ende der israelischen Besatzung von Gebieten des Staats Palästina“ bezweckt. In seiner Rede vor dem Rat der Arabischen Liga legte Abbas seinen Aktionsplan ausführlich dar. Zu diesem Plan gehört die Internationalisierung des israelisch-palästinensische Konflikts durch die Übermittlung eines Lösungsvorschlags an den UN-Sicherheitsrat. Der Sicherheitsrat solle ein […]

  • 2

    Wahlkampf ist lustig

    von Ulrich W. Sahm

    Zipi Livni hat einen Weltrekord gebrochen. Ursprünglich Mitglied des Likud hat sie inzwischen fünfmal die Partei gewechselt und zudem ihre Kadima-Partei, deren Vorsitzende sie vier Jahre war, an die Wand gefahren. Als Justizministerin der Hatnua-Partei wurde sie jüngst ihres Amtes enthoben und hat nun mit Isaac ‚Bougi’ Herzog eine „Rotation“ an der Spitze der Arbeitspartei verabredet. Zu recht fragt der alte Uri Avneri, ob der ‚Herzog’ die Chance hat, ‚König’ in Israel zu werden. Aber […]

  • 0

    Operation Fels in der Brandung – eine Übersicht

    von ICT

    Im Dezember 2014 publizierte das Database Team am International Institute for Counterterrorism (ICT) in Herzliya, Israel, einen detaillierten Bericht zur Operation Fels in der Brandung vom Sommer 2014. Audiatur gibt im Folgenden einige der wichtigsten Befunde wieder. Nach unnachgiebigem Raketenfeuer aus Gaza und nach der Entdeckung eines enormen Netzwerkes von Untergrundtunnel der Hamas, initiierten am 8. Juli 2014 die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte IDF die Operation Fels in der Brandung. Gemäss Angaben der IDF hatte die Hamas […]

  • 0

    Rache, Vergeltung, Kollektivstrafe

    von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

    „Möge Gott sein Blut rächen.“ Das ist der übliche Spruch bei Begräbnissen israelischer Terroropfer. Nicht der Mensch, sondern Gott wird die Rache übernehmen. „Die Rache ist mein; ich will vergelten.“ Das sagt der HERR laut Luther-Übersetzung von 5. Mose 5,32. Daraus wurde dann der „jüdische Rachegott“. Wer genau hinschaut, sieht, dass Rache keineswegs eine jüdische Charaktereigenschaft ist. Im Gegenteil. Dem Judentum ist Rache eher fremd. Und selbst der oft zitierte aber gründlich missverstandene biblische Spruch […]

  • 0

    Diebe von Altertümern auf frischer Tat ertappt

    Zum ersten Mal in dreissig Jahren wurden Diebe von Altertümern in einer Felswand in der Wüste gefasst. Während die Arad Rescue Unit ihr früh morgendliches Routinetraining absolvierte, identifizierte sie eine verdächtige Bewegung in einer Höhle an der nördlichen Felswand von Nahal Ze’elim in der Judäischen Wüste. Inspektoren der Einheit Diebstahlprävention von Altertümern der Israelischen Behörde für Altertümer wurden herbeigerufen. Verdächtige Personen wurden dabei beobachtet wie sie illegale Ausgrabungen durchführten und dabei Metalldetektoren und Ausgrabungsausrüstung benutzen. […]

  • 0

    Ein Nationalgesetz für Israel

    von Audiatur-Online

    Das Grundgesetz: Israel – der Nationalstaat des jüdischen Volkes, auch ‚Nationalgesetz‘ genannt, soll den jüdischen Charakter des Staats Israel gesetzlich verankern. Die Diskussion darum hat in den letzten Wochen zu einer regelrechten Hysterie geführt, als die üblichen Verdächtigen in Presse und Parlamenten sogleich Zeter und Mordio schrien und eine massive Diskriminierung aller Nichtjuden beschworen, die das Gesetz angeblich zur Folge haben werde. Nur am Rande soll angemerkt werden, dass selbstverständlich in den meisten europäischen Länder […]